(c) DPA

Gegen Gewalt

Papst gegen Kriegsspielzeug

Papst Benedikt XVI. hat sich deutlich gegen Kriegsspielzeug für Kinder ausgesprochen.

Nach dem Angelusgebet begrüßte er am Sonntag die Initiative "Spielzeug tauschen" (Cmabia gioco) aus der apulischen Hafenstadt Lecce, berichtete "Kathpress". Dort können Kinder Kriegsspielzeug gegen pädagogisch besser geeignete Formen von Spielzeug eintauschen.

Kinder vor Gewalt bewahren
"Bewahren wir Kinder vor der Ansteckung der Gewalt", bekräftigte Benedikt XVI. den Slogan der Initiatoren. Die Kampagne lädt Kinder ein, Spielzeugpanzer, -gewehre, -pistolen oder -handgranaten, die sie zu Weihnachten oder Dreikönig geschenkt bekommen haben, im Tausch gegen hochwertige Geschenke abzugeben. Eine Abordnung aus Lecce nahm am Sonntag auf dem Petersplatz am Angelusgebet des Papstes teil.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten