Paukenschlag: Frankreichs Innenminister kündigt Rückzug an

Collomb verlässt Regierung

Paukenschlag: Frankreichs Innenminister kündigt Rückzug an

Teilnahme an Kommunalwahlen in Lyon angekündigt.
Innenminister Gérard Collomb (71) will die französische Mitte-Regierung von Premier Édouard Philippe vom kommenden Jahr an verlassen. Er wolle im übernächsten Jahr an den Kommunalwahlen in Lyon teilnehmen, wo er bereits lange Bürgermeister gewesen war, sagte Collomb der Zeitschrift "L'Express".
 
Der seit Mai 2017 amtierende Collomb gilt als Schwergewicht der Regierung; er war auch sehr früh ein Unterstützer von Präsident Emmanuel Macron. Minister, die 2020 an den Kommunalwahlen teilnehmen wollten, sollten die Regierung nach der Europawahl im Mai 2019 verlassen können, sagte Collomb der Zeitschrift.
 

Collomb politisch geschwächt 

Die Affäre um Macrons früheren Leibwächter und Sicherheitsmitarbeiter Alexandre Benalla im Sommer hatte Collomb nach dem Eindruck politischer Beobachter geschwächt. Collomb habe versucht, die Verantwortung auf andere Staatsvertreter zu schieben. Benalla war - als Polizist verkleidet - bei einer Demonstration gegen junge Menschen vorgegangen und musste nach Medienenthüllungen den Élyséepalast verlassen. Wegen des Anti-Terror-Kampfs hat das Innenministerium in Frankreich eine herausgehobene Stellung. Rund 250 Menschen kamen in den vergangenen bei islamistischen Anschlägen ums Leben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten