Polizei-Chef von Mossul bei Anschlag getötet

Blutiger Irak

Polizei-Chef von Mossul bei Anschlag getötet

Am Mittwoch starben 18 Menschen bei einem Anschlag in Mossul. Der Polizeichef besuchte den Tatort - und wurde selbst bei einem Attentat getötet.

Bei einem Selbstmordanschlag im Norden des Irak sind der Polizeichef der Provinz Mossul sowie zwei weitere Polizisten getötet worden. Ein irakischer Soldat und ein US-Soldat wurden nach Angaben der US-Armee bei dem Anschlag am Donnerstag verletzt. Der Attentäter in Polizeiuniform habe seinen Sprengsatz gezündet, als der Polizeichef Sala el Juburi in der Stadt Mossul die Stelle besichtigt habe, an der am Mittwoch bei einem Bombenanschlag auf ein Wohnhaus 18 Menschen starben. 148 Menschen wurden verletzt, als das dreistöckige Gebäude in die Luft gesprengt wurde.

Zwei weitere irakische Polizisten starben am Donnerstag bei einem Bombenanschlag im Zentrum von Bagdad, wie Krankenhausmitarbeiter und Sicherheitskräfte erklärten. Der Sprengsatz sei explodiert, als eine Polizeipatrouille vorbeifuhr.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten