Sotschi: Anschlag auf Gas-Leitung vereitelt

Olympia

Sotschi: Anschlag auf Gas-Leitung vereitelt

Der Inlandsgeheimdienst FSB konnte die Bombe entschärfen.

Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat am Freitag bekanntgegeben, einen terroristischen Anschlag auf eine Gas-Pipeline in der Nähe von Sotschi, Austragungsort der Olympischen Winterspiele von 2014, vereitelt zu haben. Im Rahmen einer Anti-Terror-Übung hätten die Beamten bei Maikop, rund 120 Kilometer nördlich Sotschis, unter der Leitung eine selbstgebastelte Bombe entdeckt und entschärft.

Nach dem Anschlag im Moskauer Flughafen Domodedowo mit 37 Todesopfern am 24. Jänner hat Präsident Dmitri Medwedew den FSB angewiesen, ein "Höchstmaß an Aufmerksamkeit" auf die Sicherheit der Olympischen Spiele zu richten. Gemäß der Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti" gibt Russland 1,4 Milliarden Euro für die Sicherheit des Großereignisses aus.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten