Topolanek verliert die Nerven

Ausgerastet

Topolanek verliert die Nerven

Der tschechische Premier Mirek Topolanek, der mit Schwierigkeiten bei der Regierungsbildung und einer Ehekrise konfrontiert ist, verliert offenbar die Nerven. Der Regierungschef soll einen Bildreporter der Boulevardzeitung "Blesk" zunächst verbal angegriffen und anschließend mehrfach gegen dessen Auto getreten haben. Topolanek räumte den Zwischenfall ein.

"Komm raus. Ich töte dich!", soll der Premier laut "Blesk" den im Auto sitzenden Reporter angeschrieen haben. Der Zwischenfall ereignete sich am Dienstagabend, als der Reporter auf Topolanek vor dem Haus seiner Parteikollegin und angeblichen Geliebten Lucie Talmanova wartete und den Premier zu fotografieren versuchte. Es sei ein Schaden in Höhe von einigen Tausend Kronen entstanden, hieß es. Die "Blesk"-Redaktion fordert von Topolanek, dafür aufzukommen.

"Kurzschlussreaktion"
Topolanek hat sich dafür entschuldigt. "Es war eine Kurzschlussreaktion auf die früheren Artikel in 'Blesk', die weniger mich, sondern meine Familie und meine Nächsten betroffen haben", begründete der Premier sein Verhalten. Er wolle mit dem Reporter zusammentreffen und alles mit ihm klären.

Der seit 27 Jahren verheiratete Topolanek (50) soll Medienberichten zufolge seit mehreren Monaten ein Verhältnis mit der Vizechefin des Abgeordnetenhauses haben. Zuletzt tauchten Berichte auf, Talmanova (39) erwarte ein Kind von Topolanek. Der Regierungschef reagierte ausweichend auf die Meldungen, dementierte sie aber nicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten