US-Raketenabwehr versagte bei Test

Kosten von 150 Mio.

US-Raketenabwehr versagte bei Test

Die Radar-Erfassung der abgefeuerten Rakete funktionierte nicht.

Der erste US-Test zur Abwehr eines simulierten Raketenangriffs aus dem Iran ist fehlgeschlagen. Wie das Verteidigungsministerium am Montag mitteilte, versagte die von Raytheon gebaute Radar-Erfassung. Eine ballistische Rakete sei von den Marshall-Inseln gestartet worden, die Abfangrakete von einem Luftwaffenstützpunkt in Kalifornien.

Das US-Militär hat die Kosten des Tests mit etwa 150 Millionen Dollar (107,8 Mio. Euro) beziffert. Es war das erste Mal, dass der Abschuss einer vom Iran abgefeuerten Interkontinental-Rakete erprobt wurde. Bei bisherigen Versuchen war eine Flugbahn benutzt worden, die einen Angriff von Nordkorea aus simulierte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten