05. September 2006 14:16

Tsunami und Terror: 

Thomas Cook verzeichnet Umsatzminus

Thomas Cook Austria hat im schwierigen Touristik-Jahr 2004/05 einen Umsatzrückgang von gut fünf Prozent aufgewiesen.

Thomas Cook verzeichnet Umsatzminus
© EPA

Thomas Cook Austria (Neckermann), der neben der TUI-Gruppe und ITS Billa zu den größten Reiseveranstaltern in Österreich zählt, hat im schwierigen Touristik-Jahr 2004/05 einen Umsatzrückgang von gut 5 Prozent aufgewiesen. Die Umsätze gingen 2004/05 (per Ende Oktober) von 198,2 Mio. Euro auf 188,55 Mio. Euro zurück. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) verbesserte sich hingegen von 44.000 auf 309.850 Euro.

Branchen-Insider erklären den Rückgang mit den Nachwehen des Tsunami und den durch Anschläge in der Türkei und Ägypten verunsicherten Urlaubern.

Die deutsche Thomas Cook-Mutter hat einen zweijährigen harten Spar- und Sanierungskurs hinter sich und wollte sich in den kommenden Jahren eigentlich für einen Börsengang fit machen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare
FAQ