340.000 PCs werden täglich zu

Cyberkriminalität

© AP

340.000 PCs werden täglich zu "Zombies"

Um ihre zahllosen unerwünschten Werbe-Mails, die sogenannten Spam-Mails, zu verbreiten, nutzen Cyberkriminelle fremde Rechner, die zuvor mit Computerviren infiziert wurden. Diese "Zombies" genannten Rechner arbeiten dann ohne Wissen ihrer Nutzer. Jeden Tag werden nach Angaben der Sicherheitsfirma Panda Security im Durchschnitt rund 340.000 Computer mit diesen Viren infiziert und so vom Nutzer unbemerkt zu Geräten, die Spam verschicken.

Insgesamt ist Spam rückläufig
Die Belästigung durch Spam ist nach Erkenntnissen des Sicherheitsspezialisten im vergangenen Jahr aber messbar zurückgegangen. 2010 seien 85 Prozent aller empfangenen Nachrichten Spam gewesen, im Jahr zuvor waren es noch 95 Prozent, erklärte Panda. Ein Grund sei, dass mehrere sogenannte Botnetze, das sind Netzwerke von Zombie-Computern, aufgedeckt werden konnten. Die meisten Spam-Mails kamen den Angaben zufolge aus Indien, gefolgt von Brasilien und Vietnam. Aus diesen drei Ländern würden ungefähr 50 Prozent aller Spam-Mails versendet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen