Facebook will offenbar in die US-Politik

Neue Ambitionen

Facebook will offenbar in die US-Politik

Facebook will mit der Gründung einer Spendenstiftung in die US-Politik einsteigen. Das "FB PAC" (Facebook Political Action Committee) soll Wahlkampf-Gelder an jene Politiker verteilen, die den "Wert der Innovation" kennen, sagte ein Unternehmenssprecher laut einem Bericht der "New York Times". Bereits seit 2007 betreibt Facebook in der US-Hauptstadt Washington ein Lobbyisten-Büro, in dem mittlerweile zwölf Mitarbeiter beschäftigt sind. Seit Jahresanfang hat die Firma 550.000 US-Dollar (umgerechnet rund 400.00 Euro) für Lobbyisten ausgegeben.

IT-Konzerne wollen bestimmte Themenbereiche beeinflussen
Facebook und andere Firmen im Technologie-Zentrum Silicon Valley würden in letzter Zeit zunehmend versuchen, die komplexe Debatte um Urheberrechte und Privatsphäre in Washington zu beeinflussen, so die "New York Times" (NYT). Als sehr aktiv gilt auch der Suchmaschinen-Betreiber Google. Dieser gab in diesem Jahr bereits rund sechs Millionen US-Dollar (rund 4,4 Millionen Euro) aus. Erstmals tritt der Konzern mit seinem Engagement auch ins Rampenlicht. Im September sponserte Google die Austragung einer Fernsehdebatte zwischen führenden US-Republikanern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen