Sonderthema:
Google Street View zeigt nacktes Kind

Großbritannien

© Google Street View

Google Street View zeigt nacktes Kind

Am 18. März erweiterte Google sein Street View um weitere Städte. Über Google Earth ist es nun möglich komplette Straßenzüge von beispielsweise Amsterdam und Turin in Foto-Qualität zu begutachten. Auch London ist nun vertreten und dort gab es einen Sturm der Entrüstung.

Empörung
Seit Donnerstag gingen hunderte von Anfragen bei dem Unternehmen ein, die darum baten, bestimmte Bilder wieder zu entfernen. Fotos der Downing Street, dem Regierungssitz des Premier Minister, wurden ebenso gelöscht wie eine Aufnahme vom Wohnsitz von Tony Blair. Am größten war aber die Aufregung um ein Bild, das ein dreijähriges Kind beim Spielen zeigte. Das Skandalöse dabei: Das Kind ist nackt.

"Eltern können Bilder entfernen"
Wie der Independent berichtet wurden die Aufnahmen letzten Sommer gemacht. Nachdem die englische Zeitung Google informiert hatte, verschwanden die Bilder innerhalb von einer Stunde aus dem Programm. Der zweifelhafte Ruf von Street View hat aber erneut einen nicht unerheblichen Schaden davongetragen. Auf die Frage, ob es weitere Fotos dieser Art in Street View gebe, antwortete eine Sprecherin von Google: „Die meisten Gesichter wurden unkenntlich gemacht. Falls dies nicht geschah, können die Eltern auf einen Button klicken und sie entfernen.“ Sie bestand außerdem auf der Tatsache, dass das Bild von dem nackten Kind auf offener Straße aufgenommen worden sei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen