Sonderthema:
Google rollt Android 3.2 für Tablets aus

Honeycomb-Update

© Reuters

Google rollt Android 3.2 für Tablets aus

Google hat das zweite Update für sein Tablet-Betriebssystem Android 3.x "Honeycomb" fertig. Zunächst kommen nur amerikanische Besitzer eines Motorola Xoom in den Genuss von Android 3.2. In Kürze soll das Update aber auch in weiteren Ländern und für andere Tablets zur Verfügung stehen. Software-Entwickler und Hardware-Hersteller können sich auch schon das Software Development Kit (SDK) für die neue Version herunterladen.

Neuerungen
Wichtigste Neuerung in Android 3.2 ist die Vergrößerungs-Funktion für Apps. Wie berichtet gibt es im Android Market zwar bereits über 200.000 Apps, davon sind aber nahezu alle für den Gebrauch auf Smartphones ausgelegt. Zum Vergleich: In Apples App Store gibt es schon über 425.000 Apps von denen über 100.000 extra für das iPad entwickelt wurden. Dank der neuen Funktion können die Android-Apps auf die Display-Größe des Tablets "aufgeblasen" werden. Normalerweise wird dadurch die Qualität massiv beeinträchtig. Google hat jedoch darauf geachtet, dass die Pixel beim Vergrößern skaliert werden, weshalb die Darstellungsqualität kaum beeinträchtigt werden soll.

Darüber hinaus ist die neueste Honeycomb-Version auch mit kleineren Tablets kompatibel. So werden ab sofort auch 7-Zoll-Geräte (wie der HTC Flyer) unterstützt. Bei den beiden Vorgänger-Versionen war das nicht der Fall. Deshalb ist auf dem Flyer nach wie vor das Smartphone-Betriebssystem Android 2.3 "Gingerbread" vorinstalliert - das könnte sich aber in Kürze ändern.

Android 4.0 beendet die Doppelgleisigkeit
Ende des Jahres soll Android 4.0 "Ice Cream Sandwich" die beiden bisherigen Betriebssysteme vereinen. Denn diese Version wird (wie Apples iOS) auf Smartphones und Tablets laufen.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Manipulierter Bankomat in Wien entdeckt
Täter klauen Daten & Geld Manipulierter Bankomat in Wien entdeckt
Video zeigt, wie unscheinbar die Betrüger Kundendaten abfangen. 1
Mega-Rabatt auf Apple-Geräte
iPhone 6s, MacBook Pro, etc. Mega-Rabatt auf Apple-Geräte
US-Konzern startet bisher größte Education-Aktion in Österreich. 2
Geheime WhatsApp-Funktion geleakt
Praktisches Feature Geheime WhatsApp-Funktion geleakt
Messenger-User können sich auf eine weitere Neuheit freuen. 3
So schützen Sie sich vor Facebook-Hackern
Einfacher Trick So schützen Sie sich vor Facebook-Hackern
Automatischer Alarm, wenn sich jemand bei Ihrem Konto anmeldet. 4
Apple legt iOS erstmals völlig offen
iOS-10-Kernel unverschlüsselt Apple legt iOS erstmals völlig offen
In neuer Version gibt es erstmals Einblick in den Kern des Betriebssystems. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Brexit: Johnson dankt Cameron
Großbritannien Brexit: Johnson dankt Cameron
Johnson dankt Cameron und will keine Hast beim EU-Rückzug..
News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
News TV News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
Themen: Brexit: Großbritannien verlässt die EU, Das sagt Kern zum Brexit, „Scotch Club“ Besitzer erschossen
SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
So reagiert unser Kanzler SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
SPÖ-Kanzler Christian Kern sprach von einem schlechten Tag für Großbritannien, die EU und auch Österreich, versucht aber zu beruhigen.
Brexit: Schock für die Wirtschaft
Die Märkte knicken Brexit: Schock für die Wirtschaft
Der Brexit ist ein Schock für die Wirtschaft und Finanzmärkte: über all brechen die Kurse ein. Man spricht bereits von einem "Black Friday". Beitrag: Manuel Tunzer
Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz nimmt Stellung zum Brexit.
David Cameron tritt zurück
Brexit fix David Cameron tritt zurück
Der Brexit ist fix. Der britische Premiereminister David Cameron tritt zurück.
Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Mord Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Ein 50-Jähriger ist in der Nacht auf Freitag auf offener Straße erschossen worden. Der Mann stieg vor seinem Wohnhaus gerade aus seinem Pkw aus, als ein unbekannter Täter ihn mit mehreren Schüssen tötete und dann flüchtete.
Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
Brexit Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
51,9 Prozent der Briten haben nach Angaben des Senders BBC für den Austritt aus der EU gestimmt.
UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Brexit UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Der Chef der rechtspopulistischen Ukip, Nigel Farage, fordert rasche Austrittsverhandlungen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.