Sonderthema:
Maßnahmen gegen Raubkopierer

Nintendo

© Reuters

Maßnahmen gegen Raubkopierer

Im Kampf gegen illegale Raubkopien von Video-Spielen will Nintendo in Zukunft härter vorgehen. Vor allem Spiele für die portablen Konsolen wie den Nintendo DS und der erst kürzlich sehr erfolgreich gestartete DSi sind von den Raubkopien besonders betroffen. Laut dem Firmenchef soll demnächst ein wirkungsvoller Hardware-Kopierschutz auf dem Spielmodul die illegale Vervielfältigung der Spiele eindämmen.

Maßnahme für aktuelle Konsolen bereits zu spät?
Der Nintendo-Chef gesteht auch ein, dass die geplanten Maßnahmen viel zu spät kommen würden, und dass diese eigentlich von Beginn an integriert hätten sein sollen. Bereits seit längerer Zeit gibt es nämlich Module im Format der originalen DS-Spiele. In diese Module kann man alle gängigen SD-Karten, auf denen gleich mehrere Raubkopien gespeichert werden können, einschieben. Vor kurzer Zeit hat der Spiele-Konzern gezielte Aktionen gegen diese Hardware-Anbieter gestartet.

Zukunft
Konsolen die in Zukunft auf den Markt gebracht werden, stattet der Konzern von Beginn an mit effektiven Maßnahmen gegen mögliche Raubkopien aus. Als äußerst schwierig erweist sich bei diesen Plänen der Umstand, dass die neuen Spiele auch mit den alten Konsolen (Stichwort: Abwärtskompatibilität) funktionieren müssen. Ansonsten würde der Hersteller seine große Fangemeinde schwer enttäuschen und Verkaufseinbußen erwirken.

Mit den Maßnahmen will Nintendo wieder mehr Nutzer zum Bezahlen der Software bewegen und dadurch mehr Geld einnehmen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen