HD-Camcorder inklusive Wechsel-Objektiv

Sony NEX-VG10

© Sony

HD-Camcorder inklusive Wechsel-Objektiv

Mit dieser Neuheit bringt der japanische Elektronik-Riese die Konkurrenten unter Druck. Als weltweit erstes Unternehmen bringt Sony mit dem NEX-VG10 einen Camcorder mit Wechsel-Objektiven für Privat-Verbraucher auf den Markt. Nach dem erfolgreichen Start der beiden Mini-Systemkameras NEX-3 und NEX-5 und den zwei Kompaktneuheiten WX5 und TX9 gibt der Konzern in den heiß umkämpften Märkten weiter Vollgas.

NEX-VG10
Um die Kosten für die Endkunden so überschaubbar wie möglich zu halten, bedienten sich die Entwickler des Camcorders im großen Teilesortiment des Konzerns. So stammen etwa der CMOS-Bildsensor (14,2 MP), der BIONZ-Bildprozessor, die Andockstelle für die Wechselobjektive und die Objektive selbst von den bereits erwähnten Mini-Systemkameras (NEX-3/NEX-5). Ansonsten ist das Gerät jedoch voll auf die Aufnahme von gestochen scharfen Videos (FullHD-Auflösung; 1.920 x 1.080 Pixel) hin entwickelt worden. So ist der verbaute Bildsensor laut Sony um circa das 20-fache höher als jener von herkömmlichen Privat-Camcordern.


Objektive und Sensor stammen von NEX-3/NEX-5; Bild: (c) Sony

Weitere Ausstattung
Sony stattet den Camcorder mit einem 3 Zoll großen LCD-Display und einem elektronischen Sucher (schwenkbar) aus. Für die entsprechende Tonqualität sorgt ein integriertes Raumklang-Mikrofon. Profis können Funktionen wie Signalverstärkung, Verschlusszeit, Blende und Weißabgleich manuell justieren. Die Videos oder Fotos (ebenfalls mit einer Auflösung von 14 MP) werden wahlweise auf einer SDXC-Karte oder auf einem Memory-Stick gespeichert. Ein kleiner Schönheitsfehler ist die Tatsache, dass der Camcorder die Aufnahmen nicht im RAW-Format abspeichern kann.



Großes Display und starker Sucher; Bild: (c) Sony


Objektiv und Software
Serienmäßig wird die NEX-VG10 inklusive einem Objektiv mit einer Brennweite von 18 bis 200 mm ausgeliefert (Bild ganz oben). Zusätzlich verfügt das Objektiv über einen integrierten Autofokus und einem Bildstabilisator. Allen Schnellentschlossenen spendiert das Unternehmen zur Markteinführung auch noch das professionelle Schnittprogramm "Sony Vegas Movie Studio HD Platinum" kostenlos dazu.

Kosten
Mit dem Gerät zielt Sony also voll auf "Profi-Amateure" ab, für die sich eine Anschaffung einer herkömmlichen Wechselobjektiv-Videokamera nicht lohnt, oder schlichtweg unfinanzierbar ist. Zwar ist auch die NEX-VG10 nicht billig, mit einem Preis von rund 2.000 Euro ist sie im Vergleich zu Profi-Kameras aber geradezu ein Schnäppchen. Aufgrund des mitgelieferten Objektivs und der professionellen Schnitt-Software relativiert sich der Preis noch einmal. Los geht es im September.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen