T-Mobile verkaufte 120.000 neue iPhones

In sechs Wochen

T-Mobile verkaufte 120.000 neue iPhones

"Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen", sagte der Chef der Mobilfunksparte T-Mobile, Hamid Akhavan, dem "Focus", wie das Magazin am Sonntag berichtete. Allein in Deutschland seien 75.000 Apple-Handys an die Kunden gegangen. Die Telekom verkauft das iPhone auch in Österreich und in den Niederlanden.

Geräte wieder verfügbar
Der gleichzeitige Marktstart in 22 Ländern habe aber zu Lieferproblemen beim Hersteller Apple geführt. Bis Ende August solle der Rückstand aber aufgeholt sein. "Inzwischen haben wir wieder Geräte in unseren Shops und auch im Handel", sagte Akhavan. Das neue iPhone ist seit 11. Juli auf dem Markt und erlaubt einen schnelleren Internetzugang als das Mitte 2007 eingeführte erste Modell.

Wackelige Internet-Verbindungen
Allerdings beklagten sich Nutzer weltweit über plötzlich beendete Verbindungen und wacklige Internet-Verbindungen. Selbst in Regionen mit UMTS-Empfang greife das iPhone auf die langsamen GPRS-Netzverbindungen zurück. Mit einem Software-Update hatte Apple in der vergangenen Woche versucht, das Problem zu lösen. Telekom-Manager Akhavan sagte, nur Kunden in den Niederlanden hätten über Probleme bei der Einwahl ins Netz geklagt, nicht aber in Deutschland und Österreich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen