TA Boss sieht Umbruch bei Handyeinnahmen

Telekom Austria

TA Boss sieht Umbruch bei Handyeinnahmen

Telekom Austria Chef Hannes Ametsreiter sieht Software-Anbieter wie Google, Microsoft und Apple als ernst zunehmende Konkurrenten auf dem Mobilfunkmarkt.

Mobilfunkmarkt steht vor einer Wende
Die Telekom Austria erwartet künftig einen Machtkampf von Mobilfunkanbietern mit Medienplattformen bzw. Software- und Hardwareanbietern wie Google, Microsoft und Apple. Dabei gehe es darum, wer am Kuchen der zahlreichen Zusatzdienste für Handys mitnaschen darf. Wobei Telekom-Austria-Chef Hannes Ametsreiter die Telekomanbieter in einer guten Position sieht. Der Hebel sei die Stützung und die Platzierung von Endgeräten in den Handyshops. "Ein iPhone kostet ohne Stützung 500 Euro", gab Ametsreiter Dienstagabend in der "Speakers Lounge" der Agentur Trimedia zu bedenken. Man stehe aber erst am Anfang der "großen Wende".

Smartphones setzen Siegeszug fort
Das Handy werde jedenfalls die am meisten verbreitete Medienplattform der Welt werden. Das Festnetz soll es trotzdem aber nicht vollständig ablösen, hofft Ametsreiter, dessen Konzern Festnetz wie Mobilfunk anbietet. "Wer heute das Festnetz abmeldet, verpasst morgen die Zukunft", betonte er mit Verweis auf die höhere Bandbreite und geringeren Kosten bei Internet-Festnetzanschlüssen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen