Wikipedia gehen die Autoren aus

Enzyklopädie in der Krise?

Wikipedia gehen die Autoren aus

Der weltweit populären Internet-Enzyklopädie Wikipedia, die erst vor wenigen Wochen ihren zehnten Geburtstag feierte, kehren immer mehr Autoren den Rücken. Trotz Wikipedias großer Popularität sei der typische freiwillige Schreiberling immer noch "ein 26-jähriger, männlicher Streber", der sich später anderen Dingen zuwende, heirate und dann aufhöre. Dies sagte Gründer Jimmy Wales am Rande der jährlichen Wikipedia-Konferenz in Israel.

Weniger Bedarf an neuen Einträgen
Andere wiederum gingen, weil es zehn Jahre nach dem Start von Wikipedia immer weniger Bedarf für neue Einträge gebe. Um Freiwillige künftig zu halten, arbeite der Website-Betreiber nun daran, die redaktionellen Richtlinien zu vereinfachen. Im März waren rund 90.000 Autoren für Wikipedia aktiv. Ziel sei es nun, bis Juni nächsten Jahres noch weitere 5.000 zu gewinnen, erklärte die Geschäftsführerin des gemeinnützigen Betriebs, Sue Gardner. Um das zu erreichen, wolle ihre Firma eine Kampagne ausweiten, bei der Universitätsprofessoren ihren Studenten das Schreiben von Einträgen als Hausarbeit aufgeben könnten.

Riesiger Fundus
Mittlerweile verfügt die englischsprachige Wikipedia über drei Millionen Einträge, auf Deutsch gibt es rund 1,2 Millionen Artikel. Wikipedia steht in der Rangliste der am meisten besuchten Websites an fünfter Stelle.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen