Sonderthema:
Windows 8 kommt in vier Versionen

Microsoft-Betriebssystem

© AP

Windows 8 kommt in vier Versionen

Ende Februar hat Microsoft die erste offizielle Consumer-Preview von Windows 8 zum kostenlosen Download veröffentlicht. Innerhalb der ersten 24 Stunden wurde die Testversion über eine Million Mal heruntergeladen. Bei der Veröffentlichung wurden auch die gravierendsten Neuerungen von Windows 8 sichtbar. Letztere haben wir bereits ausführlich vorgestellt.

Vier Versionen
Und nun hat Microsoft weitere offizielle Informationen bekanntgegeben. Laut den Entwicklern kommt das neue Betriebssystem in vier Versionen auf den Markt. Für Privatanwender sind davon aber nur zwei relevant: "Windows 8" und "Windows 8 Pro". Im Gegensatz dazu werden die beiden weiteren Versionen  "Windows 8 Enterprise" und "Windows RT" nicht für den Massenmarkt angeboten. Bei "Enterprise" handelt es sich um die Windows-Version für Unternehmenskunden und die "RT-Version" wird auf Geräten mit ARM-Prozessoren vorinstalliert.

Preis noch offen
Windows 8 und Windows 8 Pro sind für Microsoft besonders wichtig. Beide Versionen verfügen über das neue Metro-Benutzerinterface, das stark an Windows Phone 7 erinnert und ideal für den Einsatz auf Tablet-Computern sein soll. Die "Pro"-Version wird etwas teurer, dafür bietet sie aber auch zusätzliche Funktionen, die hauptsächlich aus Verschlüsselungs- und Netzwerk-Features bestehen. Wie viel Windows 8 kosten wird, steht noch nicht fest. Die finale Version soll im September oder Oktober in den Handel kommen.

Technik Trends 2012

Diashow Fotos von den Technik-Trends 2012
Smartphones

Smartphones

2012 kommen die ersten Smartphones mit superschnellen Quad-Core-Prozessoren mit einer Taktrate von bis zu 1,5 GHz in den Handel. Die Displays werden noch schärfer und bessere Akkus versprechen eine längere Laufzeit. Highlights sind das iPhone 5, das HTC One X, das LG 4X HD sowie das Galaxy S3 (im Bild).

Tablets

Tablets

Bei den boomenden Tablet-Computern sieht die Lage nicht viel anders aus. Auch hier kommen 2012 Geräte mit noch schnelleren Prozessoren und verbesserten Displays auf den Markt. Außerdem werden die Touch-Computer dank einer stärkeren Vernetzung (siehe weiter unten) noch vielseitiger.

Spiele

Spiele

2012 trumpft die Nintendo dann mit der völlig neuen Wii U auf. Sie soll der PS3 und der Xbox 360 Kunden abjagen. Sony bringt am 12. Februar seine mobile Highend-Konsole Playstation Vita auf den Markt. Sie kann zwar keine dreidimensionalen Inhalte darstellen, liefert dafür aber eine bahnbrechende Grafik und eine völlig neue Steuerung.

Software

Software

Bei den Betriebssystemen steht 2012 ganz im Zeichen von Microsoft. Denn im kommenden Jahr bringt der Software-Riese Windows 8 auf den Markt. Der Windows 7-Nachfolger wurde komplett neu entwickelt und ist auch für den Einsatz auf Tablet-Computern vorbereitet.

3D-Fernseher

3D-Fernseher

Hier wird sich in diesem Jahr der 3D-Standard durchsetzen. Neue Geräte werden diese Technik von Haus aus integriert haben. Die Kunden können dann selbst entscheiden, ob sie sie verwenden wollen, oder eben nicht.

Smart TVs

Smart TVs

Die sogenannten Smart-TVs ermöglichen es den Nutzern über Apps oder spezielle Browser direkt im Internet zu surfen. Da die Techniken immer weiter verbreitet werden, dürften auch die Preise noch einmal deutlich fallen. Vor allem aktuelle 3D- und Smart-TVs dürften deutlich billiger werden.

Ultrabooks

Ultrabooks

Bei den mobilen Rechnern heißt die Devise "dünn, leicht, schnell und stark". All diese Ansprüche erfüllen die neuen Ultrabooks problemlos. Sie setzen auf SSD-Festplatten, schnelle Chips, gute Grafik und eine lange Laufleistung.

Fotografie

Fotografie

Nicht weniger als eine Revolution der Fotografie hat das amerikanische Start-Up Lytro im Sinn, das seine Kameras im Frühjahr auf den Markt bringen will. Dank ausgefeilter Linsen-Technik soll man erst knipsen und dann auf bestimmte Bereiche scharfstellen können. Polaroid legte unterdessen die klassische Sofortbildkamera als digitale Version neu auf.

Heimnetzwerke

Heimnetzwerke

Darüber hinaus wird das Jahr 2012 auch im Zeichen der Vernetzung stehen. Heimnetzwerke dürften dank vereinfachter Technik, günstigeren Preisen und einer größeren Auswahl an Geräten den Durchbruch schaffen.

Near Field Communication

Near Field Communication

Schon 2011 brachten sich die Anbieter mobiler Bezahlsysteme in Position - 2012 soll der Vorstoß in den Alltag kommen. Als wichtigste Voraussetzung gilt, dass mehr Smartphones einen Chip für die Funktechnik NFC (Near Field Communication) bekommen, mit der die meisten Bezahlsysteme der rivalisierenden Dienstleister laufen.

1 / 10
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
iPhone 6 Plus erstmals zum Kampfpreis
In Österreich iPhone 6 Plus erstmals zum Kampfpreis
So wenig wie jetzt, musste man für die 128 GB Version noch nie bezahlen. 1
Mega-Virus auf Facebook im Umlauf
Extrem fiese Masche Mega-Virus auf Facebook im Umlauf
Nutzer werden unter einem gemeinen Vorwand in die Falle gelockt. 2
Peinlich: Apple zieht iOS 9.3.2 zurück
Mega-Fehler Peinlich: Apple zieht iOS 9.3.2 zurück
Konzern zieht nach Total-Absturz diverser Geräte die Reißleine. 3
Bösartige Apps sorgen für Horror-Rechnungen
Rufen teure Nummern an Bösartige Apps sorgen für Horror-Rechnungen
Unbemerkt hergestellte Verbindungen kosten bis zu 3,64 Euro pro Minute. 4
Facebook kündigt Änderungen an
"Ständige Verbesserung" Facebook kündigt Änderungen an
Obwohl interne Untersuchung keinen Hinweis auf Manipulation fand. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
US-Präsident Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
Medien berichten, der scheidende US-Präsident habe ein Haus mit neun Schlafzimmern im Nordwesten von Washington D.C. im Auge.
Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
300 Menschen an Bord Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
Eigentlich hätte sie am Freitag mit 319 Passagieren in Richtung Seoul abheben sollen. Doch dann quoll Rauch aus dem linken Triebwerk der Boeing.
Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
In Wien Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
Chris Bienert beschreibt in einem Youtube Video seine persönliche Erfahrung bei der Bundespräsidentenwahl 2016.
Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Chile Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Die Demonstranten werfen der Mitte-links-Regierung vor, notwendige Reformen des Bildungssystems zu verschleppen.
Krawalle wegen Arbeitsmarktreformen
In Paris Krawalle wegen Arbeitsmarktreformen
Die Proteste richten sich gegen die geplanten Arbeitsmarktreformen. Landesweit gingen Zehntausende Menschen auf die Straße.
Der Ätna ist wieder aktiv
Italien Der Ätna ist wieder aktiv
Am Mittwoch stieß der höchste Vulkan Europas Lava aus und spuckte Gestein in den Himmel.
Trump macht Regierungschef nervös
G7 Gipfel Trump macht Regierungschef nervös
In den ersten Stunden der Beratungen des G7-Gipfels im japanischen Ise-Shima stand unter anderem auch die Weltwirtschaft im Zentrum der Gespräche. US-Präsident Barack Obama berichtete, wie die anderen Regierungschefs auf Donald Trump reagierten.
Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Philharmoniker Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Auch dieses Jahr erfreuen sich viele Zuschauer bei bestem Wetter im Schönbrunner Schlosspark an den Wiener Philharmonikern.
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.