iPad kostet in Deutschland ab 499 Euro

Apple Verkaufsstart

© Reuters

iPad kostet in Deutschland ab 499 Euro

Wie berichtet läuft derzeit der Countdown für den iPad-Start außerhalb den USA. Ab 28. Mai gibt es Apples Tablet-Computer in Deutschland und 8 weiteren Ländern; nach Österreich kommt das iPad im Juli. Wir haben die offiziellen Preise aller Modelle und des Zubehörs zusammengefasst. Eigentlich hätte das iPad bereits ab Ende April in Europa verkauft werden sollen. Aufgrund des großen Erfolges in den USA, musste Apple den internationalen Verkaufsstart um einen Monat verschieben.

Online-Bestellung/-Reservierung
Ab sofort ist das Gerät u. a. im deutschen Apple-Webshop vorzubestellen. In Österreich geht das noch nicht. Heimische Fans können sich das Gerät jedoch ebenfalls über den deutschen Webshop reservieren. Zu beachten ist jedoch, dass Apple diese Bestellungen nur an deutsche Adressen ausliefert. Die Abholung aus einem deutschen Apple-Store ist hingegen kein Problem.

Preise Wifi-Modelle ab 499 Euro
Das kleinste iPad-Modell (WLAN, 16 GB) kostet in Deutschland 499 Euro. In den USA kostet das Gerät mit 499 Dollar (392 Euro, ohne Mehrwertsteuer) etwas weniger. Die mittlere Ausgabe mit einem Speicher von 32 GB kostet 599 Euro. Wer die teuerste Wifi-Variante (nur WLAN-Anbindung) wählt (64 GB), muss 714 Euro bezahlen.

Preise UMTS-/3G-Modelle ab 599 Euro
Im Gegensatz zum iPhone wird das iPad Provider-unabhängig verkauft. Die Geräte sind also freigeschaltet und haben keine SIM-Sperre. Somit können auch österreichische Käufer bedenkenlos iPads aus Deutschland kaufen. Als einzige Einschränkung gilt, dass Apple beim iPad (wie beim nächsten iPhone) auf Micro-SIM-Karten setzt. Diese sind kleiner als jene von herkömmlichen Mobiltelefonen. Die meisten heimischen Mobilfunkanbieter haben diese speziellen SIM-Karten jedoch bereits im Angebot. Das günstigste 3G-Modell mit 16 GB Speicherplatz kostet 599 Euro. Das Modell mit 32 GB ist um hundert Euro teurer und die Highend-Version (64 GB) kostet stolze 814 Euro.

Die Preise für die 64 GB-Versionen beinhalten jeweils eine gesetzlich verpflichtete Urheberrechtsabgabe von 15 Euro.

Zubehör
Vom Start weg gibt es auch gleich originales Zubehör. Für das iPad Case (Schutzhülle) verlangt Apple 39 Euro. Ein Keyboard Dock, mit der die Eingabe langer Texte oder Tabellen deutlich schneller von der Hand geht, schlägt mit 69 Euro zu Buche. Das iPad Dock lädt das Gerät nicht nur, sondern es hält das iPad auch in einer optimalen Arbeitsposition (29 Euro). Besonders praktisch erscheint das iPad Connection Kit für 29 Euro. Damit können Fotos oder Videos über einen Standard USB-Anschluss direkt von der Digitalkamera aufs iPad gespielt werden. Außerdem funktioniert damit die Datenübertragung von SD-Karten. Mit dem VGA Adapter (29 Euro) lässt sich der Tablet-Computer mit Monitoren, Fernsehern, Displays, etc. verbinden. Als letztes Teil der Zubehörliste bietet Apple eine kabellose Tastatur an. Das Wireless-Keyboard ist mit einem Preis von 69 Euro jedoch kein Schnäppchen.

Termin
Die Versionen mit UMTS/3G starten in Deutschland gleichzeitig (ab 28. Mai) mit den WLAN-iPads. Verwendbar sind deutsche iPads auch bei uns – nur der Download von Apps aus dem App Store wird am Anfang noch nicht funktionieren. Pro Person werden zum Start maximal zwei iPads verkauft.

Österreich-Start
Bei uns startet das iPad am 23. Juli. Die Preise sind mit jenen aus Deutschland identisch. Nur die 15 Euro Zusatzgebühr bei den teuren Modellen bleibt den österreichischen Käufern erspart.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen