Ambros: Führerschein weg

Erwischt

© APA/Georg Hochmuth

Ambros: Führerschein weg

Die Nr. 1 vom Wienerwald hat Kopfschmerzen. Genau genommen seit Samstagabend, 22.50 Uhr. Jenem Zeitpunkt, als Wolfgang Ambros dem Winken des Polizisten in der Nähe des Wr. Neustädter Flugfeldes Folge leistete und mit seinem BMW 535 D an den rechten Straßenrand fuhr. Dem Zeitpunkt, als er seinen „Deckel“ abgeben musste. Mit 1,72 Promille im Blut.

Blasen bitte
Der Polizeichef von Wr. Neustadt erinnert sich: „Es war eine Anhaltung, weil dem Kollegen das Auto auffiel. Der Fahrer fuhr auffällig“, so Anton Aichinger. Danach ging alles ganz schnell. „Blasen bitte“, forderte ihn der Polizist auf, Ambros wehrte sich nicht, das Ergebnis wunderte dann aber doch alle – auch seinen stocknüchternen Beifahrer. „1,7 Promille wurden bei ihm gemessen, das bedeutet einen sofortigen Führerscheinentzug. Das ist auch passiert“, so Aichinger.

Nach diesen ÖSTERREICH-Recherchen reagierte der Austropopper gestern und entschuldigte sich öffentlich bei all seinen Fans und Freunden.

Tequila
Dabei hatte der Abend für Ambros eigentlich gut begonnen. Sein Konzert im Stadttheater Wr. Neustadt war bis auf den letzten Platz ausverkauft, 750 eingeschworene Woiferl-Fans hatten sich auf eine rauschende Nacht mit dem „Hofa“ und „Schifoan“ eingestimmt. Leider auch Ambros selbst.

Wie Augenzeugen hinter der Bühne berichteten, bestellte sich der Liedermacher eine Flasche Tequila, ehe das Konzert begann – zwischen 19.30 Uhr und 22.15 Uhr soll er diese komplett geleert haben. Ein Umstand, der sich auch auf seine Textsicherheit auswirkte. „Er hatte zwar einen Monitor vor sich, von dem er die Texte ablesen konnte, aber vor allem bei den neueren Liedern fand er nicht mehr hinein“, so ein enttäuschter Fan.

Entschuldigung
Nach Ende des Auftritts zog es ihn dann nur noch an einen Ort: In sein Haus nach Pressbaum.

Ambros rechtfertigt sich nun so: „Mir wurde erstmals der Führerschein entzogen. Leider habe ich mich fälschlicherweise entschieden, die kurze Strecke zwischen Wr. Neustadt und Pressbaum selbst zu bewältigen. Ich ersuche meine Fans, diesen Fehler zu entschuldigen.“

Jetzt ist sein Schein vier Monate weg. Die Mindeststrafe von 1.200 Euro wird Ambros verschmerzen, jedoch muss er auch zur psychologischen Nachschulung und wird für mehrere Wochen seine Leberwerte vom Amtsarzt kontrollieren lassen müssen. Und Fahrer wird er jetzt auch einen brauchen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.