Amy Winehouse: Toast, Tee & Crack zum Frühstück Amy Winehouse: Toast, Tee & Crack zum Frühstück

Ihr Ex packt aus

© Photo Press Service, www.photopress.at

© Photo Press Service, www.photopress.at

Amy Winehouse: Toast, Tee & Crack zum Frühstück

Ein Gentleman genießt und schweigt: Das trifft auf Alex Haines nicht zu. Der Ex-Lover von Amy Winehouse packt in der News of the World schonungslos über die kurze Zeit, die er mit der drogensüchtigen Sängerin verbringen durfte, aus. Amy erkor ihn im Frühjahr zum Trostpflaster, der sie ablenken sollte, während Ehemann Blake Fielder-Civil im Gefängnis saß. Ihre Freunde waren schon damals besorgt: Er ist ein Partyboy, der nur hinter ihrem Geld her ist. Um reich und berühmt zu werden, sei ihm jedes Mittel recht.

Sexsucht
"Es war, als ob ich meinen eigenen kleinen Pornostar hätte. Amy war so dreckig, sie wollte die ganze Zeit Sex. Wir machten es vier oder fünf Mal am Tag", erinnert Alex sich an seine heiße Affäre mit Amy Winehouse. Manchmal weckte sie ihn in der Nacht auf, weil sie mit ihm schlafen wollte. "Sie war genauso nach Sex süchtig, wie sie nach Drogen süchtig ist."

Frühstück
Schon in der Früh verlangte die Soul-Sängerin ihre erste Ration Drogen: "Wenn sie aufwachte, fragte sie als erstes, wo ihre Pfeife ist"; schildert Haines ihre Gewohnheiten. Während sie Crack nahm, bereitete er das Frühstück zu – Buttertoast und Tee.

Drogen-Partys
Richtig schlimm wurde es, wenn Amy die Drogen ausgingen – dann flippte sie völlig aus. "Sie nahm Drogen, bis sie umkippte. Ich schätze, sie gab dafür 3.500 Pfund in der Woche aus", so Alex Haines gegenüber dem britischen Blatt.

Wilde Partys mit ihren zwielichtigen Junkie-Freunden standen an der Tagesordnung. "Auf einem Fest wollte Amy beweisen, dass sei an Kokain gewöhnt ist. Daher zog sie eine Line, die 20 Zentimeter lang war." Er ist beeindruckt, was ihr kleiner Körper alles verträgt.

Aggression
Wenn Amy Alkohol und Drogen mischte, reagierte sie oft aggressiv. Ihr Wut richtete sich nicht nur gegen andere, sonder auch gegen sie selbst. Oft ritzte sie sich auf: "Das erste Mal, als sich sie das machen sah, war, nachdem sie Blake gesagt hatte, dass wir eine Affäre hatten. Sie schnitt sich mit einer Schere von der Schulter bis zu den Handgelenken auf."

Ess-Störung
Auch über Amy Winehouses Ess-Störung spricht er unverblümt. Amy hat Bulimie. "Sie verschlang riesige Mengen bei McDonalds und dann würgte sie am Klo alles wieder raus", erzählt Alex. Einmal fand er seine Zahnbürste von Erbrochenem verschmutzt. Als er sie danach fragte, gestand sie, dass sie schon lange an der Krankheit leidet.

Schließlich beendete Amy die Affäre mit Alex, der auch ihr persönlicher Assistent war, am Telefon. Sie rechnete damit, dass Blake im Juni aus dem Gefängnis entlassen würde und wollte so ihr schlechtes Gewissen beruhigen.

Foto: (c) Photo Press Service, www.photopress.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.