Sonderthema:
Britney darf Söhne nicht sehen

Gerichtsentscheid

© APA

Britney darf Söhne nicht sehen

Britney Spears (26) hat im Sorgerechtsstreit um ihre beiden Söhne am Mittwoch erneut eine Niederlage einstecken müssen. Ein Richter in Los Angeles lehnte einen Antrag der Sängerin ab, ihre Kinder Jayden James (2) und Sean Preston (1) sehen zu dürfen. "Die Anhörung ist vorbei. Die frühere Regelung - nach der Frau Spears kein Besuchsrecht hat - bleibt in Kraft", teilte ein Gerichtssprecher laut dem Internetdienst "People.com" mit.

Spears hatte einen Sonder-Termin beantragt und war am Vormittag auch kurz in dem Gerichtsgebäude erschienen. Medienberichte zufolge betrat sie aber nicht den Raum, in dem die Anhörung stattfand. Spears Ex-Gatte Kevin Federline war bei dem Termin anwesend.

Anwälte behalten Mandat
Zumindest eine gute Nachricht im Sorgerechts-Streit gibt es für Spears: Die Anwaltskanzlei, die sie vertritt, wird nun doch weiterhin mit der Sängerin zusammenarbeiten. Trope & Trope gaben Anfang Jänner bekannt, sie wollen das Mandat wegen mangelnder Kommunikation mit ihrer prominenten Klientin zurücklegen. Mark Vincent Kaplan, der Anwalt von Kevin Federlinde, zeigte sich "erfreut" über diese Entwicklung. "Sie kennen den Fall, sie kennen das Gesetz und sie kennen mich."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.