"> Farrah Fawcett bricht ihr Schweigen
Farrah Fawcett bricht ihr Schweigen

Erstes Interview

Farrah Fawcett bricht ihr Schweigen

In einem dreistündigen Interview mit der Los Angeles Times sprach Farrah Fawcett, zum bislang ersten und einzigen Mal, ausführlich über ihre Erkrankung. Das Gespräch mit der 2006 an Krebs erkrankten Schauspielerin wurde bereits vergangenen August aufgezeichnet, kurz bevor ihr Zustand sich dramatisch verschlechterte. Jetzt erklärte Fawcett sich mit der Veröffentlichung des Interviews einverstanden.

Farrah Fawcett musste nach der schrecklichen Diagnose nicht nur verkraften, dass sie an einer schweren Krankheit leidet, ihr wurde auch das Recht entzogen, wann, wie und wen sie über ihren Zustand informiert. "Es ist viel einfacher, das durchzumachen, wenn man nicht unter einem Mikroskop ist. Es war belastend. Ich hatte Angst vor der Chemo. Es ist nicht angenehm. Und die Bestrahlung ist nicht angenehm", beschreibt die 62-Jährige ihre Gefühle.

"Es wird zu deinem Leben", stellt die Schauspielerin fest. "Wie fühlst du dich?", "Wir beten für dich!" oder "Hast du noch Haare?" – jeder Anruf eines Freundes klingt gleich. "Das ist alles, worüber du sprichst. Es frisst alles auf. Deine Lebensqualität ist nie mehr die Gleiche."

Trauriger Höhepunkt
Der National Enquirer veröffentlichte eine Geschichte, in der das Blatt behauptete, sie bettele darum, sterben zu dürfen. "Farrah fleht: Lasst mich sterben", stand auf dem Cover. "Gott, ich würde so etwas nie sagen", stellt Farrah Fawcett klar.

Immer wieder sickerten Informationen über ihre Krankheit an die Medien durch. Farrah war überzeugt, dass jemand aus der Klinik, in der sie behandelt wird, diese an Zeitungen verkauft. Als sie im Mai 2007 erfuhr, dass der Krebs zurückgekehrt ist, trat sie den Beweis an. Keiner ihrer Freunde oder Verwandte erfuhr etwas von der schlimmen Diagnose. Nur Fawcetts Arzt war eingeweiht. Innerhalb weniger Tage wusste der National Enquirer bescheid: "Ich konnte nicht glauben, wie schnell das rauskam."

Ermittlungen bewiesen: Eine Angestellte der UCLA war dafür verantwortlich.

Privatsphäre
"Ich bin eine Privatperson", sagt Farrah. Sie will nicht, dass die Leute alles über sie und ihre Krankheit wissen. "Es wäre schön, wenn ich einfach gehen und gesund werden könnte und dann entscheiden könnte, wann ich damit an die Öffentlichkeit gehe, das wäre OK!"

Seit Farrah Fawcett dieses Interview gegeben hat, hat sich ihr Zustand stark verschlechtert. Der Krebs hat ihre Leber angegriffen. Die Behandlung wurde mittlerweile beendet, wie ihr langjähriger Lebensgefährte Ryan O'Neal vor einigen Tagen in einem Interview bestätigte (oe24.at berichtete).

Kommenden Freitag strahlt der US-Sender NBC eine Dokumentation aus, der Fawcetts Kampf gegen den Krebs zeigt. Die Schauspielerin will darin die ungeschönte Wahrheit zeigen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.