John Travoltas Sohn starb auf den Bahamas

Tragischer Unfall

© AP/ Reuters

John Travoltas Sohn starb auf den Bahamas

Ein schwerer Schicksalsschlag für John Travolta (54) und seine Frau Kelly Preston (46): Jett, der 16-jährige Sohn des Hollywood-Paares, ist während eines gemeinsamen Neujahrsurlaubs auf den Bahamas gestorben. Der Bursch wurde am Freitag bewusstlos im Bad der Hotelsuite gefunden und starb auf dem Weg ins Krankenhaus, berichtete der US-Nachrichtensender CNN unter Berufung auf den Anwalt der Familie.

Todesursache noch unbekannt
Die genaue Todesursache sei noch unbekannt, sagte Anwalt Michael Ossi. Nach verschiedenen Medienberichten soll Jett, der an dem seltenen Kawasaki-Syndrom gelitten haben soll, im Bad einen Krampfanfall erlitten haben und mit dem Kopf auf den Badenwannenrand geschlagen sein. Nach Angaben des Anwalts soll eine Obduktion am Montag Klarheit über die Todesursache bringen. Der Kinostar John Travolta ("Pulp Fiction", "Face Off") und seine Frau Kelly Preston ("Flight Girls") haben noch die achtjährige Tochter Ella.

Überraschender Tod
Der Tod des Teenagers kam laut der Erklärung völlig überraschend. Am 30. Dezember war der Hobbypilot Travolta mit seiner Familie in einem Privatjet auf den Bahamas gelandet, berichtet das Magazin "People". Es habe bei Jett keine Warnzeichen gegeben. Noch im November hatte Jett seinen Vater zu einer Filmpremiere nach Paris begleitet. Die Polizei auf den Bahamas teilte mit, ein Hausmeister der Ferienanlage, in der die Travoltas Urlaub machten, habe Jett bewusstlos im Badezimmer gefunden. Er sei mit einem Krankenwagen in die Klinik gebracht worden. Dort habe jedoch nur noch sein Tod festgestellt werden können.

Jett Travolta war dem Bericht zufolge an einer Entwicklungsstörung erkrankt, die seine Eltern mit dem Kawasaki-Syndrom in Verbindung brachten. Diese fieberhafte Erkrankung, die zu Gefäßentzündungen führt, tritt meistens bei kleineren Kindern auf und kann Herzkrankheiten auslösen. Der Bub soll etwa im Alter von zwei Jahren daran gelitten haben.

Kelly Preston, die wie ihr Mann Travolta Mitglied der Scientology Organisation ist, machte unter anderem Chemikalien in Haushaltsreinigern für die Krankheit ihres Sohnes verantwortlich. Um seinen Zustand zu verbessern, wendete sie auch ein Entgiftungsprogramm nach den Lehren des Scientology-Gründers L. Ron Hubbard an, wie das amerikanische "People"-Magazin berichtete.

Seltene Erkrankung
Das Kawasaki-Syndrom ist eine in Europa recht seltene Erkrankung, die vor allem Kinder unter fünf Jahren betrifft. Meist heilt die Krankheit bei frühzeitiger Behandlung aus, ohne bleibende Schäden zu hinterlassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.