Mchelle Obama

© AP

"Mein neues Leben im Weißen Haus"

Das Ego von Amerikas Talk-Diva Oprah Winfrey (55) ist groß genug, dass am Cover ihres Magazins O immer nur eine Person zu sehen ist: Sie selbst. Doch jetzt machte die Königin der TV-Shows eine Ausnahme: Für ihr erstes großes Interview mit der umschwärmten First Lady Michelle Obama (45) teilte sie den Hochglanz-Titel ganz generös.

Tour & Talk
Oprah erhielt dafür eine exklusive Tour durch die Jacqueline Kennedy-Gärten, den Truman-Balkon und den „Gelben Ovalraum“, Teil der Privatresidenz von Michelle, ihren Präsidentengatten Barack Obama und die Kids Malia (10) und Sasha (7). Die erste schwarze First Lady plaudert offen über ihrem Einrichtungsgeschmack, den Regeln für die Kids bis zu ihrer Begeisterung, für Frauen in aller Welt etwas bewegen zu können.

Oprah: Gleich nach der Inauguration – wie waren Ihre ersten Tage im Weißen Haus?
Michelle Obama: Zuerst hatten wir so viele Verwandte und Freunde dabei, dass es sich wie eine große, lange Hochzeitsfeier anfühlte. Erst als die abreisten, traf es uns: „Wow, wir leben hier, das ist unser neues Zuhause – und Barack geht jetzt hier zur Arbeit.“

Oprah: Und wie fühlen Sie sich – mit all dem Pomp und der Hektik?
Michelle: Es ist ein wunderbares Zuhause. Wenn ich in der Nacht durch den Garten gehe und alle Lichter sehe: Es ist wunderschön! Wir fühlen uns privilegiert, hier zu leben. Doch das Haus gehört ganz Amerika. Deshalb wollen wir es öffnen, den Bürgern zugänglich machen. Ich will meine eigene tolle Erfahrung hier mit den Menschen dieses Landes teilen – und Vorbild für Frauen überall sein.

Oprah: Wie wollen Sie es einrichten?
Michelle: Es wird den Stil meiner Familie reflektieren. Ich liebe bequeme Sofas. Ich mag Kunst, die sowohl kontemporär als auch traditionell sein kann. Sie muss das Talent von Amerikas Künstlern reflektieren. Insgesamt soll aber alles recht komfortabel sein.

Oprah: Dass man auch die Schuhe ausziehen kann...
Michelle: Es muss möglich sein, aus den Sofapölstern ein Fort machen zu können mit den Kids – alles muss „forttauglich“ sein hier.

Oprah: Wie geht es den Kids?
Michelle: Einmal hörte ich das Knattern des Helikopters und sagte zu ihnen: „Daddy kommt! Wollt ihr beim Landen zusehen?“ „Nö“, sagte Malia recht cool: „Das haben wir schon gesehen...“ Sie haben sich offenbar schnell an vieles gewöhnt.

Oprah: Sie haben aber auch strenge Regeln hier?
Michelle: Das ist ein Ort, wo alles in Sekundenschnelle zu haben ist. Wenn man einen Kuchen will, ist er Minuten später da. Wenn was zerbricht, ist es Sekunden später repariert. Aber ich will, dass Sasha und Malia wie Kinder behandelt werden und nicht wie Prinzessinnen. Das war von Anfang an mein größtes Anliegen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.