Netrebkos Sohn Tiago rührte Vater zu Tränen

Geburt

© AP

Netrebkos Sohn Tiago rührte Vater zu Tränen

Am Freitag schenkte Anna Netrebko Söhnchen Tiago das Leben. Kindsvater Erwin Schrott wich während der Geburt nicht von ihrer Seite.

Er ist der ganze Stolz seiner Eltern: Tiago Arua Schrott. Am Freitag in den späten Vormittagsstunden schenkte Star-Sopranistin Anna Netrebko (36) einem gesunden Buben das Leben. In der Wiener Top-Klinik Rudolfinerhaus erblickte der 3.550 Gramm schwere Spross das Licht der Welt. Während des gesamten Geburtsvorganges wich der uruguayische Bass-Bariton Erwin Schrott (35), nicht von der Seite seiner Herzensdame.

Normale Geburt
Während der Salzburger Festspiele war das Opernpaar ob des Engagements von Schrott in der Mozartstadt gewesen. Dort war Netrebko in Behandlung von Universitäts-Primar Alfons Staudach. Doch nicht er, sondern der renommierte Wiener Arzt Johannes Pollak war in den entscheidenden Stunden der Geburt bei ihr. Alles soll normal und bestens abgelaufen sein. Der Geburtsvorgang wurde eingeleitet und kurze Zeit später wurde verkündet, dass Kind und Mutter wohl auf seien – Komplikationen gab es keine.

Vater weinte bei Geburt
Erwin Schrott leistete bereits zum zweiten Mal Geburts-Beistand. Ist er doch bereits stolzer Vater der 10-jährigen Iara. Aber am Freitag schien auch er vom Erlebten überwältigt. Die Geburt seines Sohnes Tiago soll ihn zu Tränen gerührt haben.

Auf ÖSTERREICH-Anfrage ließ er wissen: „Anna und dem Baby geht es sehr gut. Es ist ein überwältigendes Gefühl und eine unglaubliche Erfahrung, die ich jetzt bereits zum zweiten Mal in meinem Leben machen durfte. Wir alle sind derzeit einfach nur glücklich!“

Schrott bei Netrebko
Bevor es die nunmehr stolzen Eltern zurück in die eigenen vier Wände, eine 260-m²-Suite (Kaufpreis ca. 2,5 Mio. Euro) am Wiener Franziskanerplatz zieht, muss sich Donna Anna von den Strapazen erholen.

Spaziergänge in der prächtigen Parkanlage des Rudolfinerhauses sollen nun helfen, um wieder Kraft zu tanken. Während dieser aufregenden Zeit weicht Kindsvater Schrott nicht von der Seite seiner Lebensgefährtin.

Ob das Paar bei der Suche nach einer Nanny schon fündig geworden ist, drang bisher noch nicht durch. Fix ist, dass Netrebko im Jänner 2009 wieder auftreten will und deshalb wohl auf Hilfe mit dem Nachwuchs angewiesen sein wird.

„Ich kann nicht früh um sechs Uhr aufstehen, wenn ich am selben Tag ein Konzert habe!“, ließ sie in diesem Zusammenhang bereits wissen.

Indes trudeln bei ihr die Gratulationen ihrer treuen Freunde ein. Darunter Robert Dornhelm und Staatsopernchef Ioan Holender, der treffend meinte: „Ich habe selbst immer Anjusha gesagt. Aber jetzt ist sie Mutter und ich werde Anna zu ihr sagen.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.