Omer Bhatti

© AP

"Michael Jackson war nicht mein Vater"

Hat Michael Jackson tatsächlich einen geheimen, unehelichen Sohn mit der Norwegerin Pia? Die Gerüchteküche brodelte vergangene Woche heftig: Denn genau das will ein britisches Blatt herausgefunden haben. Nicht nur habe Omer Bhatti, so der Name das Mannes, mehrere Jahre wie ein Mitglied der Familie auf der Neverland Ranch gelebt, er saß während der Trauerfeier für Michael Jackson im Staples Center auch neben dem Jackson-Clan (oe24.at berichtete).

Beste Freunde
Die Zeitung Daily Mail spürte Ricky Harlow, einen Freund des jungen Mannes auf. Der Vertraute des 25-Jährigen, der mittlerweile wieder in seiner Heimat Norwegen lebt und dort an einer Karriere als Rapper arbeitet, stellt klar: Michael Jackson (†50) war nicht der Vater von Omer Bhatti, aber er war sein bester Freund.

1996 zog Omer mit seiner Familie – Schwester, Mutter und Vater – nach Kalifornien, auf Jacksons Neverland Ranch. Bhattis Mama Pia arbeitete als Kindermädchen bei dem Popstar, sein Papa Huayoun wurde als Fahrer angestellt. Die Familie wurde in einem Häuschen auf dem weitläufigen Gelände untergebracht.

Beschützer
Omer Bhatti verbrachte viel Zeit im Haus von Michael Jackson. "Sie hingen ab und sahen Filme und solchen Sachen", erinnert Ricky sich. Der Jugendliche schlief sogar regelmäßig im Bett des Sängers. Sein Freund betont: "Ich hatte nie das Gefühl, dass da etwas Unangebrachtes vor sich ging. Michael beschützte ihn und wollte ihm ein Vorbild sein."

Der plötzliche Tod von Michael Jackson war ein schwerer Schlag für Omer. "Ich habe ihn noch nie so blass und dünn gesehen. Ich habe nie gesehen, dass er so deprimiert aussieht", erzählt eine Freundin betroffen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.