Tiroler Caruso-Stalkerin vor Gericht

Prozessbeginn

© Photo Press Service, www.photopress.at

Tiroler Caruso-Stalkerin vor Gericht

Eine Tirolerin muss sich Mittwochnachmittag wegen dem Vorwurf der gefährlichen Drohung gegen den US-Serien-Star David Caruso vor dem Innsbrucker Landesgericht verantworten. Nachdem der "CSI Miami"-Darsteller, der Leutnant Horatio Caine spielt, der mehrfachen Bitte nach einem Autogramm nicht nachgekommen war, hatte die damals 40-Jährige dem US-Schauspieler mit dem Umbringen gedroht. Dem ersten Gerichtstermin am 19. Juli 2007 war die Stalkerin ferngeblieben.

Morddrohung
Die "Verehrerin" aus Innsbruck soll Caruso fast 100 Briefe geschickt haben. Da ihr Wunsch nach einem Autgramm nie erhört worden war, soll sie den Schauspieler und eine TV-Partnerin per Einschreiben mit dem Tod bedroht haben. "Ich werde Dich und Deine hässliche Latino-Schlampe umbringen", stand in der "Fan-Post", die in Miami aufgegeben wurde.

Das FBI hatte daraufhin das Bundeskriminalamt in Österreich um Unterstützung gebeten. Ein amerikanisches Auslieferungsbegehren war abgelehnt worden und so hätte sich die Frau im Juli des vergangenen Jahres am Landesgericht verantworten müssen. Lediglich ihr Lebensgefährte und eine Vertraute der Beschuldigten sowie ihr Verteidiger waren zum Verhandlungstermin erschienen.

Richter Günther Böhler hatte in Abwesenheit verhandeln lassen. Gerichtspsychiaterin Karin Treichl hatte damals bei der 40-Jährigen eine tiefgreifende Persönlichkeitsstörung festgestellt. Sie würde leicht in Schwärmereien verfallen und Auserwählten Idealeigenschaften zuweisen. Werde sie von den "gestalkten" Opfern enttäuscht, würde sie mit Zorn reagieren, fasste die Sachverständige zusammen. Das Gutachten musste für den heutigen Gerichtstermin ergänzt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.