Travolta mit Foto seines toten Sohnes erpresst Travolta mit Foto seines toten Sohnes erpresst

Pietätlos

© Photo Press Service, www.photopress.at

© Photo Press Service, www.photopress.at

Travolta mit Foto seines toten Sohnes erpresst

Nur ein paar Wochen nach dem tragischen Tod seines Sohnes Jett wird John Travolta von pietätlosen Verbrechern erpresst: Er soll Millionen zahlen oder ein Foto seines toten Sohnes wird an den Höchstbieter verkauft und veröffentlicht!

Politiker verwickelt?
Die Polizei vermutet, dass einer der Rettungssanitäter, die um Jetts Leben kämpften, mit seiner Handykamera ein Foto des sterbenden Kindes schoss, so eine bahamianische Zeitung. Als Komplize steht ein lokaler Politiker unter Verdacht. Zwei Personen werden von den Behörden zu der Erpressung befragt.

"Wir lassen das nicht zu"
In einer Erklärung bestätigen die Anwälte der untröstlichen Familie Travolta, Mike Ossi und Howard Butler, den pietätlosen Erpressungsversuch: "In einer Zeit von so schrecklicher Trauer gibt es oft ein paar Wenige, die versuchen, falsche Behauptungen aufzustellen, um Millionen zu machen. Wir werden das niemals zulassen. Wir vertrauen auf die bahamianische Polizei."

Jett Travolta starb am 2. Jänner während eines Familienurlaubs auf den Bahamas an einem Anfall. Der 16-Jährige litt unter einer Entwicklungsstörung und hatte seit Jahren Krampfanfälle.

Foto: (c) Photo Press Service, www.photopress.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.