Veronas Ehemann gesteht Bestechung

Geständnis

© EPA/SOEREN STACHE

Veronas Ehemann gesteht Bestechung

Für Franjo Pooth, den Ehemann von TV-Star & Werbeikone Verona, war es zuletzt eng geworden: Ihm wird vorgeworfen, den Düsseldorfer Sparkassen-Chef bestochen zu haben, um Kreditanträge für seine Firma Maxfield durchzubringen. Lange schwieg er zu den Vorwürfen.

Geständnis
Jetzt ließ er die Bombe platzen: Wie die deutsch Bild Zeitung berichtet, gestand Franjo Pooth (38) die Bestechung. Er räumte ein, von Sparkassen-Manager Karl-Heinz Stiegemann unter Druck gesetzt worden zu sein. Der soll ihm gedroht haben: "Wenn das nicht schneller klappt, dann dauert es bei euren Anträgen auch länger." Die Rechnung für den Bang & Olufsen-Fernseher im Wert von 9.000 Euro habe aber bei Maxfield zu bleiben, soll Stiegemann klargestellt haben.

Pooths Verteidiger sollen nun bestätigt haben, dass die Firma Maxfield Fernseher an Vorstände und Mitarbeiter geliefert hat. Die Rechnungslegung sei erst nach Beginn der Ermittlungen erfolgt. Gegen Pooth wird wegen des Verdachts der Bestechung und der Insolvenzverschleppung ermittelt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.