Wirbel um Veronas Wien-Hochzeit

Das Pooth ist voll

Wirbel um Veronas Wien-Hochzeit

Ihr strahlendes Werbe-Lächeln dürfte Verona Pooth (39) dieser Tage ordentlich vergangen sein. Denn der Ehemann der Stil-Ikone, Franjo (38), ist weiter im Visier der Staatsanwälte.

Nach der Pleite seiner Firma Maxfield besteht der Verdacht auf Insolvenzverschleppung und Bestechung. Pooth soll Mitarbeiter der Stadtsparkasse Düsseldorf mit teuren Geschenken bestochen haben. Als Gegenleistung habe die Bank Pooth einen Millionen-Kredit gewährt.

Neue Enthüllungen
Die Ausmaße der Affäre reichen bis nach Wien. Denn: sieben Top-Leute der Bank sollen zu Gast bei Veronas und Franjos opulenter Hochzeit in Wien gewesen sein. Das Paar hatte im September 2005 rund 300 Ehrengäste zur Traumhochzeit im „Sisi-Stil“ in den Stephansdom geladen. Darunter auch Heinz-Martin Humme (56). Der Sparkassen-Chef und die Pooths sind befreundet. Von Franjo bekam der Bank-Boss einen Flachbildschirm im Wert von 3.200 Euro. „Der Ausflug zur Wiener Hochzeit ist als Dienstreise abgerechnet worden. Seine Frau hat selbst bezahlt“, beteuert nun ein Banken-Sprecher.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.