Worseg: Worseg:

Zankapfel Brust

© Photo Press Service, www.photopress.at, Elisabeth Niesner

 

Worseg: "Ich bin Lilianas Busen-Doc"

Tiefer geht es eigentlich immer – zumindest beim Matthäus -Rosenkrieg. Seit Liliana (22) mit Jacht-Lover Matteo Baldo (27) im Hormonrausch hemmungslos fremdgeküsst hat, spuckt der gehörnte Ehemann Lothar Gift und Galle.

Die Schlammschlacht, die nun seit knapp zwei Wochen zwischen der blutjungen Noch-Ehefrau Liliana und dem Fußball-Schönling Lothar (49) tobt, grenzt schon an Selbstzerfleischung.

Neuer Höhepunkt: Der Streit um die Brust-OP. Der gekränkte Lothar kündigte in der deutschen Bildzeitung an, die noch ausstehende Rechnung für die Brust-OP im Mai nicht zahlen zu wollen.

Austro-Brüste.
Womit der Rosenkrieg auch eine österreichische Dimension bekommt. Denn Lilianas Silikon-Brüste sind original österreichische „Handwerkskunst“. Zwischen den Fronten steht der Wiener Schönheitschirurg Artur Worseg. Er hat Liliana vor einem Jahr im Evangelischen Krankenhaus in Wien Döbling vergrößert. „Sie wollte damals große Körbchengröße B.“ Sie hat zwei 280-Gramm-Silikon-Implantate eingesetzt bekommen. Lothar, ganz verliebt in seine Liliana, wachte Tag und Nacht am Krankenbett seiner jungen Ehefrau. „Er hat seine Frau sehr verehrt, so etwas habe ich noch selten gesehen,“ erzählt Worseg im ÖSTERREICH-Interview. Kostenpunkt für die erste Brust-OP: 4.800 Euro. Loddar zahlte brav und pünktlich.

Nicht mehr große Liebe.
Vor zwei Monaten reiste das damals schon krisengeschüttelte Ehepaar Matthäus wieder nach Wien. Liliana wünscht sich eine Verkleinerung ihrer Brüste. Aber nur um einen Hauch. Statt der 280-Gramm-Silikon-Implantate, entschied sie sich für die 220-Gramm-Variante. „Die beiden haben sich gut verstanden, aber es war nicht mehr die große Liebe wie vor einem Jahr,“ so Worseg.

Was heißt das? Diesmal hielt Lothar nach der Brust-OP nicht Lilianas Händchen. Und die Rechnung von 2.800 Euro für die Mini-Verkleinerung ist auch noch nicht beglichen. Der Beauty-Doc zeigt Verständnis für die schlechte Zahlungsmoral des Ex-Kickers: „Ich verstehe seine Verbitterung, er hat ja nichts mehr davon.“

Am Dienstag bekam Worseg den erlösenden Anruf von Matthäus: „Er hat gesagt, er wird zahlen.“

Finale Psycho-Diagnose von Lilianas Doc Worseg: Brustverkleinerungen sind eher selten. „Meistens bedeutet es, dass man in sein altes Leben zurück will, weil man unglücklich ist.“

ÖSTERREICH: Herr Worseg, Sie haben bei Liliana Matthäus innerhalb eines Jahres gleich zwei Brust-OPs vorgenommen ....
Artur Worseg: Ja, auf Wunsch von Liliana Matthäus. Vor ungefähr einem Jahr kamen Liliana und Lothar Matthäus zu mir. Sie wünschte sich eine Brustvergrößerung auf Körbchen B mit je zwei 280- Gramm-Silikon-Implantaten. Vor zwei Monaten waren die beiden wieder bei mir in Wien, weil Liliana ihre Brust wieder verkleinern wollte. Aber nur minimal. Sie hatte nach dem Eingriff noch immer Körbchen B, nur eine etwas kleiner Variante mit je 220- Gramm- Silikon-Implantaten.

ÖSTERREICH: Hat man im Mai schon Spannungen zwischen den beiden gespürt?
Worseg: Sie haben sich im Mai gut verstanden, aber die Liebe zwischen den beiden war vor einem Jahr noch größer.

ÖSTERREICH: Woran haben Sie das erkannt?
Worseg: Vor einem Jahr ist Lothar Matthäus nicht eine Minute von Lilianas Bett nach der Operation gewichen. Matthäus hat seine Frau wirklich verehrt, so etwas habe ich noch selten gesehen. Normalerweise besuchen die Männer ihre Frauen nach dem Eingriff, aber sie übernachten nicht bei ihnen. Er war extrem fürsorglich.

ÖSTERREICH: Sie haben Lothar Matthäus als sehr sympathisch erlebt?
Worseg: Er ist ein sehr angenehmer Mann und ungewöhnlich großzügig. Matthäus ist voll hinter Liliana gestanden, weil sie die Brustvergrößerung wollte. Ich glaube, er hätte die Vergrößerung nicht gebraucht.

ÖSTERREICH: Jetzt hat Lothar Matthäus diese Woche über die deutsche „Bildzeitung“ Liliana ausrichten lassen, dass er die Rechnung für die letzte OP von 2800 Euro nicht zahlen wird. Verstehen Sie seine Reaktion?
Worseg: Er hat mich diese Woche am Dienstag angerufen und gesagt, dass er die Rechnung zahlen wird, auch wenn er eigentlich nicht will. Ich verstehe Matthäus Verbitterung, denn er hat ja nichts mehr davon.

ÖSTERREICH: Wie haben Sie Liliana erlebt? Hatte man das Gefühl, dass sie zu der Sorte Frauen gehört, die nur das Geld interessiert hat?
Worseg: Sie ist ein liebes, verträumtes Mädchen, die auf der Suche nach DEM Besten ist. Sie wird jetzt auch alles versuchen, dass er sie wieder zurücknimmt. Die beiden erinnern mich an meine Beziehungsgeschichte. (Anmerk.: Worseg hat mit der um 22 Jahre jüngeren Isabella Meus einen Sohn, lebt getrennt)

ÖSTERREICH: Was ist die Schwierigkeit in einer Beziehung, wenn der Altersunterschied über 20 Jahre beträgt?
Worseg: Am Anfang ist alles eitel Wonne, aber wenn der Alltag beginnt, wird es schwierig. Die Lebensdynamik ist bei einem so großen Altersunterschied eine andere. Das Hauptproblem ist, dass der ältere Mann der Bewahrende ist. Und die jüngere Frau will aber aus dem Leben das Beste rausholen, will vieles ausprobieren. Ich habe für die Situation von Liliana und Lothar Matthäus Verständnis. Aber nicht nur für ihn, sondern auch für sie.

ÖSTERREICH: Waren Sie eigentlich überrascht, als sich Liliana Matthäus die Brust wieder verkleinern lassen wollte?
Worseg: Eigentlich ist es ungewöhnlich, eine Brust nach zehn Monaten wieder verkleinern zu lassen. Es ist ein Schritt zurück. Wenn man will, könnte man den Schritt auch so deuten, dass sie wieder in ihr altes Leben wollte, weil sie mit dem jetzigen Leben nicht zufrieden war.

ÖSTERREICH: Haben Sie versucht, Liliana Matthäus den zweiten Eingriff auszureden?
Worseg: Wenn sich jemand in den Kopf gesetzt hat, sich operieren zu lassen, bringt es nichts, zu sagen: „Das brauchst du nicht, du schaust eh gut aus.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 3

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.