Heiße Action mit Jolie Heiße Action mit Jolie

Heißer Thriller

© Getty/WireImage.com

 

Heiße Action mit Jolie

„Ich bin furchtlos bis zur Blödsinnigkeit – und ich besitze genug Narben, die das beweisen“, sagt Angelina Jolie. „Ich bin ein Adrenalin-Junkie, der es liebt, irgendwo rauszuspringen oder auf irgendwas draufzuspringen. Angst, große Angst, kenne ich nur in einem Fall: Dass den Menschen, die ich liebe, etwas passieren könnte.“

Eine Begegnung mit Angelina Jolie: Die strahlend schöne Hollywood-Diva kam jüngst zum exklusiven Summer of Sony-Event nach Cancún, Mexiko. ÖSTERREICH war als einzige heimische Zeitung dabei. Während die Jolie-Kinder draußen am Pool mit den Kids anderer Hotelgäste spielten, gab die sanfte Mama mit dem wilden Temperament bereitwillig Auskunft über ihren neuen Film und ihr Leben.

Kinder.
Stichwort Mut: Miss Jolie, sind Ihre sechs Kinder genauso draufgängerisch wie Sie? „Oh, einige sind viel schlimmer als ich“, antwortet die Brad-Pitt-Gefährtin. „Sie machen Mummy pausenlos nervös. Aber ich kann ihnen nicht sagen, mach dies nicht oder das nicht, denn Mummy und Daddy tun es ja selbst. Wir schauen nur, immer genug Verbandszeug und Arnika-Tinktur im Haus zu haben.“

Wie lassen sich Schauspielerei, Charity und Familienleben verbinden? Jolie: „Ich habe das Glück, mit Brad Pitt einen großartigen Partner zu haben, der ein wunderbarer Vater ist. Das erlaubt es mir, zu arbeiten. Wir wechseln uns ab: Wenn ich arbeite, ist Brad bei den Kindern, und umgekehrt.“

Im neuen Film taucht Jolie in die Welt der Geheimdienste ein. Im Interview erzählt sie mehr über ihre Existenz als mysteriöse Agentin Evelyn Salt.

ÖSTERREICH: Miss Jolie, Sie spielen wieder einmal Ihre Paraderolle der starken, unbesiegbaren Frau.
Angelina Jolie: Richtig, ich habe das Glück, dass ich schon eine ganze Reihe solcher Heldinnen verkörpern durfte. An Salt mag ich die wunderbare Verbindung von viel Action mit einer wirklich interessanten Filmfigur. So etwas findet man nur selten. Es geht um eine Spionin, die jenseits der Politik eine ganz besondere Lebensgeschichte hat.
ÖSTERREICH: Ursprünglich hätte Tom Cruise die Agentenrolle spielen sollen. Aus der Filmfigur Edwin Salt wurde durch Sie eine Evelyn.
Jolie: Wir ignorieren natürlich nicht, dass Evelyn Salt eine Frau ist. Sie ist sehr weiblich, doch ihre Weiblichkeit steht nicht im Vordergrund. Viel wichtiger sind die vielen Facetten dieser Figur: Niemand weiß, wer Evelyn wirklich ist. Das machte es besonders reizvoll, sie zu spielen.
ÖSTERREICH: Es gibt atemberaubende Action-Szenen im Film. Haben Sie sich dabei von Stuntleuten doubeln lassen?
Jolie: Nein, ich habe die meisten Szenen selbst gespielt, doch natürlich ließ man mich nie eine Wand hochklettern, ohne dass vorher die Sicherheit überprüft worden wäre. Also hatten doch die Stuntleute die gefährlichsten Jobs: Sie mussten ausprobieren, was ich später vor der Kamera tat.
ÖSTERREICH: Burgtheater-Star August Diehl spielt Ihren Ehemann. Ist er der erste Deutsche, den Sie je geküsst haben?
Jolie: Ja, er ist der erste, und er war einfach wunderbar im Film. Ich würde gern wieder mit ihm arbeiten, weil er ein außergewöhnlicher Schauspieler ist. Brad Pitt wurde beim Dreh zu Inglourious Basterds auf ihn aufmerksam.
ÖSTERREICH: Da Sie auf starke Frauen abonniert sind – wer waren und sind die starken Frauen in Ihrem Leben?
Jolie: Da möchte ich natürlich meine verstorbene Mutter Marcheline Bertrand nennen, die eine emotional starke und liebende Frau war. Dann ist da die Primatenforscherin Jane Goodall, die ich immer sehr bewundert habe und die eine gute Freundin wurde. Heute sind meine Töchter die stärksten und interessantesten Frauen, die ich kenne. Wie jede Mutter lerne ich Geduld und viele andere wundervolle Dinge von ihnen. Ich bin furchtbar neugierig, was aus ihnen wird, wenn sie älter werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.