Kommt jetzt Schwedens Tahiti-Baby? Kommt jetzt Schwedens Tahiti-Baby?

Traumpaar

© WireImage.com/Getty, www.dassaultfalcon.com/7x/

 

Kommt jetzt Schwedens Tahiti-Baby?

Selfmade-Milliardär Bertil Hult (68) lässt sich nicht lumpen, wenn er seiner lieben Freundin, der schwedischen Kronprinzessin Victoria (32), die Beförderungsmittel für die Flitterwochen zur Verfügung stellt. Schon Richtung Tahiti ging es in Hults privatem Falcon7-Düsenjet, jetzt schiffte sich das Paar auf dessen luxuriöser, eigens für ihn angefertigten J-Båten-Segeljacht ein.

Die beachtlichen Dimensionen des Schoners: 30 Meter lang, Ausstattung vom noblen Brit-Einrichter Redman Whiteley Dixon komplett aus Mahagoni, 8,9 Millionen Euro teuer! Luxuriöser kann man die Flitterwochen, oder auf schwedisch „Smekmånad“ (Kussmonat) kaum verbringen ...

117 Strände
Aktuell kreuzen die Honeymooner auf ihrem Luxus-Schinakel zwischen den romantischen Atollen und Archipelen von Französisch-Polynesien (Hauptinsel Tahiti). Schippern entspannt hierhin und dorthin. Und stehen täglich vor der schweren Entscheidung, wo den Anker auswerfen. 117 Strände gilt es zu erforschen. Einsame Buchten, die keine Paparazzi-Kamera je zuvor geknipst hat.

Und sollten Victoria und Daniel überhaupt nicht von Bord gehen wollen, ist an Deck für alle Annehmlichkeit gesorgt. Sieben Mann Besatzung lesen dem royalen Paar rund um die Uhr alle Wünsche von den Augen ab, drei Leibwächter sorgen mit diskretem Abstand für deren Sicherheit.

Tahiti-Baby
Und sind nur aus einem Raum verbannt: dem Schlafzimmer mit Vi-Spring-Doppelbett! Dort müssen Victoria und Daniel ungestört ihrer dringlichsten Aufgabe nachkommen: Möglichst schnell für „Sweden’s Next Kronprinz(essin)“ zu sorgen. Königliche Hoheit ist man eben nicht ungestraft!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.