Bo sagt

Opernball

© TOPPRESS Austria, Alvarez/Getty Images, TZ ÖSTERREICH/Hochmuth

Bo sagt "Nein" zu Lugner

Die 80er-Sex-Ikone Bo Derek (54) war für Baumeister Richard Lugner (78) als Opernball-Promigast eigentlich bereits nur der Ersatz vom Ersatz – nachdem es heuer noch brutaler Absagen hagelte als im Vorjahr. Doch nun zeichnet sich die nächste Blamage ab. Stunden nachdem er in einer groß angelegten Pressekonferenz Derek als Opernball-Gast präsentierte, kam postwendend ein Dementi aus Los Angeles. "Ich fürchte, die Ankündigung über Ms. Derek als Gast des Wiener Opernballs kam verfrüht", schrieb ihre Sprecherin Rona Menashe von der Agentur Guttman Associates in einer E-Mail an ÖSTERREICH. Und dann weiter im Klartext: "Sie wird zu einer Teilnahme nicht in der Lage sein."

Diashow Das war die Opernball-Pressekonferenz
Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Katzi und Mörtel lüften das Geheimnis.

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Es ist Bo Derek.

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Die ganze Familie war bei der Pressekonferenz anwesend.

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Katzi hätte lieber Marilyn Manson am Ball gesehen.

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Viele Journalisten kamen.

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Lugner scherzt vor der Pressekonferenz

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Lugner bringt Bo Derek zum Ball

Jackie, Helmut Werner, Mausi.

1 / 7
  Diashow

Richard Lugner untertreibt wohl inzwischen, wenn er sagt, dass ihm der Opernball "immer mehr Sorgen" bereite – und auch ordentlich koste.

Lugner leidet unter einmaliger Pechsträhne
Bei der Anfrage von ÖSTERREICH zeigt sich Lugner leicht resigniert: "Der Helmut (Freund von Tochter Jacqueline) hat mit ihr selbst geredet. Ich nehme an, dass sie kommt."

Doch sicher scheint sich der Baumeister nicht mehr zu sein und nominiert im selben Atemzug zwei Ersatzgäste: "Dann nehm’ ich halt die Goldie Hawn oder doch den George Clooney, weil der wäre mal etwas für die Frauen." In Wahrheit scheint noch alles offen zu sein und die Pechsträhne, die im Vorjahr mit Partyluder Lindsay Lohan (24) begann, geht ungebremst weiter. Ob auch Bo Derek schon eine Gage erhalten hat – kolportierte 35.000 Euro – will der Societylöwe nicht verraten. Sein bisheriger Opernball-Gesamtschaden würde sich in diesem Fall auf rund 350.000 Euro belaufen.

Fix scheint derzeit nur, dass Clooney nun von der Notlösung zur ersten Wahl wird, die noch dazu sein Katzi und seine Tochter erfreuen wird. Da der Nespresso-Star um den 3. März in Hannover ist, scheint ein "Katzi-Hupfer" nach Wien durchaus möglich.
 

Lugner in der Ball-Falle: Pleiten, Pech & Miesen

Seit 2010 hat Richard Lugner (78) das Glück mit den Stargästen am Opernball verlassen. Sein 19. Gast war Dieter Bohlen und bereits der war Ersatz. Er sprang damals für Hollywood-Girl Lindsay Lohan ein. Die kam nie nach Österreich, behielt sich aber die Gage von 200.000 Euro ein.

Und als ob das nicht genug gewesen wäre, gibt es jetzt auch Probleme mit dem 20. Stargast. Kolportierte 100.000 Euro hat man bereits an Sienna Miller überwiesen. Die ließ sich aber wegen privater Probleme entschuldigen. Ersatz war rasch gefunden. Oscar-Star Meryl Streep hätte kommen sollen – aber auch sie gab dem Lugner-Clan einen Korb. Dass nun auch Bo Derek nicht kommen will oder kann, setzt dem Debakel die Krone auf. Weil nach dem Ersatz sagte damit auch dessen Ersatz ab. Was gleich bedeutend damit ist, dass die Suche nach einem großen Star für die Lugner-Loge am 3. März in die Verlängerung geht.

Autor: H. Bauernebel, New York
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.