Verletzter Krassnitzer zurück am Tatort Verletzter Krassnitzer zurück am Tatort

Angepasstes Drehbuch

© Niesner

 

Verletzter Krassnitzer zurück am Tatort

Die Gehhilfen sind seine ständigen Begleiter. Ab und zu verzieht er gequält das Gesicht. Doch TV-Star Harald Krassnitzer (49) beißt die Zähne zusammen. Seit Montag steht der Schauspieler in Hall in Tirol – pünktlich zum geplanten Drehstart – wieder als Tatort-Kommissar Moritz Eisner vor der Kamera.

Lohn der Arbeit
Sein 25. Fall Lohn der Arbeit dreht sich um einen Bauunternehmer, der jahrelang über Subfirmen Schwarzarbeiter beschäftigt hat. Doch neben den ausgebeuteten Mazedoniern reiben sich auch private Rivalen an seinem Totenbett die Hände. Die Mördersuche wird damit zum nervenaufreibenden Puzzlespiel.

Fahrer für Krassnitzer
Das Drehbuch zu Lohn der Arbeit, zum elften Mal von Felix Mitterer verfasst, wurde angesichts Krassnitzers Handicap kurzerhand adaptiert. So ist im Film nun auch Moritz Eisner verletzt, weigert sich aber, zu Hause das Krankenbett zu hüten. Ein Fahrer kutschiert den Kommissar im Polizeiauto durch Tirol, waghalsige Verfolgungsjagden finden maximal auf fahrbarem Untersatz statt.

Drehschluss ist Mitte August, voraussichtlich 2011 läuft der Film im ORF.

Treppensturz
Krassnitzer war nach der Party zum 50. Geburtstag von Alfred Gusenbauer eine Treppe hinuntergestürzt. „Ich dachte, die Kniescheibe ist auf den Oberschenkel gerutscht“, erzählte er der Bild. Wenig erfreuliche Diagnose: Die Patellasehne ist ab! Der Schauspieler wurde operiert, musste wochenlang zwangspausieren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.