Spanien: Schwiegersohn des Königs angeklagt

Dubiose Geschäfte

Spanien: Schwiegersohn des Königs angeklagt

Inaki Urdangarin, Schwiegersohn des spanischen Königs Juan Carlos, wird als Beschuldigter in einem Korruptionsprozess einvernommen. Der Sonderstaatsanwalt für Korruptionsbekämpfung in Palma de Mallorca, Jose Castro, habe entschieden, den Ehemann der Infantin Cristina am 6. Februar vorzuladen, berichtete die Zeitung "Diario de Mallorca" in ihrer Online-Ausgabe am Donnerstag.

Der Herzog von Palma steht im Verdacht, als Vorsitzender der gemeinnützigen Stiftung Noos in den Jahren 2004 bis 2006 zusammen mit einem Partner öffentliche Gelder in Millionenhöhe veruntreut zu haben. Die Mittel stammten von den Regionalregierungen der Balearen und Valencias.

König Juan Carlos war in den vergangenen Wochen deutlich auf Distanz zu seinem Schwiegersohn gegangen und hatte das Vorgehen der Justiz gegen den 43-Jährigen respektiert. Zudem hatte der Monarch beschlossen, Urdangarin und Cristina von allen offiziellen Aktivitäten der Königsfamilie auszuschließen. In seiner Weihnachtsansprache hatte Juan Carlos erklärt, dass "jedes Fehlverhalten von Personen, die öffentliche Verantwortung tragen, gerichtlich verfolgt und bestraft werden muss".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum