Frauenmord

Frauenmord

Feuerteufel: Rätsel um 5. Opfer

Der Torso war mit Benzin übergossen und angezündet worden. Als die Polizei kam, brannte die Leiche noch. Das fünfte Opfer des potenziellen Serienkillers, der Österreich in Atem hält, wurde Dienstag neben einem Maisfeld in Nickelsdorf (Burgenland) gefunden.

Wie in den anderen Fällen auch, fehlt trotz intensiver Ermittlungsarbeit vom Täter jede Spur. Klar ist nicht einmal, ob immer derselbe Täter am Werk ist – oder ob es einen Nachahmer gibt.

Die Polizei setzt jetzt auf die Hilfe von Profilerin Christina Rieder. Sie soll klären, ob hinter den Morden einer oder mehrere Täter stecken. Und wer als Täter in Frage kommt.

Nach der Obduktion ist jetzt klar: Die Frau ist rund 50 Jahre alt, mit 1,55 Meter relativ klein und sie trug ihre Haare blond gefärbt. Am linken Knie hat das Opfer eine y-förmige OP-Narbe, eine zweite am linken Unterbauch.

Auffallend: In ihrem Mund gab es keinen einzigen Zahn mehr, Teile eines Gebisses wurden dagegen neben der Leiche gefunden. „Für uns deutet dies darauf hin, dass sie aus einem sozial schwachen Milieu stammen könnte“, erklärt Oberstleutnant Norbert Janitsch vom Landeskriminalamt Burgenland.

Die Ermittler wissen nun auch: Der Fundort in Nickelsdorf entspricht keineswegs jenem Ort, an dem die Frau ermordet wurde. „Wir rechnen damit, dass das Opfer bereits am Dienstagvormittag getötet, dann verladen und am Abend neben dem Maisfeld abgelegt und angezündet worden ist“, so Oberstleutnant Janitsch.

Als Todesursache nennt die Polizei „massive stumpfe Gewalt gegen den Kopf“. Mehrfach hat der Täter mit einer Eisenstange oder einem Baseballschläger auf die Frau eingeschlagen, sie mit Brandbeschleuniger übergossen und angezündet.

Fahndungsdruck: Täter hinterließ keine Spuren
Spuren vom Täter gibt es am Fundort der Leiche dagegen keine. Keine Fußabdrücke, keine Reifenprofile, keine DNA, nichts. Selbst die Befragungen durch 70 Beamte in Nickelsdorf und Umgebung blieben bisher ohne brauchbares Ergebnis. „Vielleicht hat aber doch irgendjemand zufällig etwas Ungewöhnliches gesehen“, so Ermittler Janitsch.

Unklar ist, ob die Frau als Prostituierte gearbeitet haben könnte. Schmuck und Schuhe der Frau seien eher konservativ denn aufreizend. Fest steht: Die Frauenleiche aus Nickelsdorf ist längst nicht der einzige ungeklärte Mordfall in Österreich. Seit 2005 wurden bereits vier weitere Frauen ermordet und danach angezündet. Man arbeite eng mit der Polizei aus den anderen Bundesländern zusammen, heißt es von den Ermittlern.

Hinweise: 059133/10 3333.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Wutmutter: Nur zwei Österreicher in Klasse
90 Prozent Ausländer Wutmutter: Nur zwei Österreicher in Klasse
Heftige Diskussion um den Ausländer-Anteil an unseren Schulen. Eine Mutter erzählt. 1
Wilde Schlägerei um Cousine am Stephansplatz
Afghanen-Randale Wilde Schlägerei um Cousine am Stephansplatz
Zwei Brüder wurden festgenommen, nachdem sie sich gewehrt und die Beamten beschimpft hatten. 2
Neues Verlies von Fritzl entdeckt?
Schlimmer Verdacht Neues Verlies von Fritzl entdeckt?
Ein entdeckter Vorraum und eine Stiege ins Nichts geben jetzt große Rätsel auf. 3
Peinliche Panne bei Warnung vor Strache
Netz lacht Peinliche Panne bei Warnung vor Strache
In einem Statement warnt der Jüdische Kongress in den USA vor der FPÖ und dabei passiert ein kleines Hoppala. 4
Kommt Bures statt Kern?
Rücktritt schon Montag? Kommt Bures statt Kern?
Die SPÖ steht vor der Entscheidung, ob sie Neustart wagt oder mit Kern weiterwurstelt. 5
ÖVP hält sich alle Koalitions-Varianten offen
Tag 2 nach der Wahl ÖVP hält sich alle Koalitions-Varianten offen
Kogler übernimmt nach Rauswurf aus Nationalrat die Abwicklung der Grünen. 6
Kern überlegt schon Rücktritt
SPÖ in Krise Kern überlegt schon Rücktritt
Offenbar ist sich Kanzler Kern selbst nicht sicher, ob er weiter SPÖ-Chef bleiben will. 7
Das vorläufige Endergebnis der Nationalratswahl
Inkl. Wahlkarten Das vorläufige Endergebnis der Nationalratswahl
Jetzt ist es endgültig fix: Die Grünen fliegen aus dem Nationalrat. 8
Strache lehnt "unmoralisches Angebot ab"
Harter Koalitions-Poker Strache lehnt "unmoralisches Angebot ab"
FPÖ-Chef stellt klar: Derzeit keine Möglichkeit für rot-blaue Verhandlungen. 9
Glückspilz aus Wien gewinnt 8,4 Mio. Euro
Per Quicktipp zum Lotto-Gewinn Glückspilz aus Wien gewinnt 8,4 Mio. Euro
Satte 8,4 Millionen Euro lagen im Jackpot-Topf - ein Einzelspieler hat den Mega-Pot gewonnen. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen