Mein Name ist Tuluba Mein Name ist Tuluba

Schönbrunn

© Daniel Zupnac

 

Mein Name ist Tuluba

Am Mittwoch um 8.30 Uhr gab das Schönbrunner Elefanten-Baby seine erste Pressekonferenz. Zeitgleich startete das öffentliche Voting für seinen Namen. Zur Auswahl stehen: Shambe (Afrikanisch für „Anführer), Radi (Swahili für „Donner“) und Tuluba (Westafrikanisch für „Große Ohren). Das Zwischenergebnis bei Redaktionsschluss: Über 58 Prozent stimmten für Tuluba. 22,6 Prozent für Shambe und 19,3 Prozent für Radi.

Ganz Österreich gefällt der Name Tuluba am besten
Somit ist schon am Tag eins des Votings – die Wahl läuft auf www.oe24.at bis Sonntag 24 Uhr – relativ sicher, dass der kleine Bulle Tuluba heißen wird. Sobald die Wahl offiziell abgeschlossen ist, wird Mama Numbi‘s jüngster Sprössling „getauft“. Papa Tusker wird nicht dabei sein, denn er lebt im Zoo von Wuppertal. Die Wiener Tiergartendirektorin Dagmar Schratter: „Er wird ab diesem Tag mit seinem Namen angesprochen. Sobald der Kleine sich an den Klang gewöhnt hat, wird er auch auf Zurufe reagieren.“

120 kg nach einer Woche – er ist ein kleiner Nimmersatt
Am Mittwoch, bei seinem allerersten öffentlichen Auftritt, hat Tuluba die Herzen seiner kleinen und großen Besucher im Sturm erobert. Die ersten Fans – der Zoo öffnet um 9.00 Uhr – stürmten schon wenige Minuten danach ins Elefantengehege. Die Geschwister Daniel (12), Gabriel (10) und Viktoria (6) waren eine der ersten, die Tuluba zu Gesicht bekamen und waren hingerissen von dem tollpatschigen Kerlchen. „Der Babyelefant ist so süß und obwohl er gleich groß ist wie ich, sieht er neben seiner Mama viel kleiner aus“, kicherte Viktoria.

Der kleine Bulle eroberte aber nicht nur Kinderherzen. „Ich war schon am Dienstag ganz aufgeregt“, sagt Elisabeth, die Mutter des Dreigespanns. „Der Kleine ist einfach zum Knuddeln. Es ist wirklich rührend, wie er sich an seine Mama anschmiegt.“

Der kleine Dickhäuter ist ab sofort jeden Nachmittag für Besucher in der Außenanlage zu sehen. Den Vormittag verbringt er in Ruhe mit Mama Numbi im Innengehege, die ihren Sohn derzeit nicht eine Sekunde aus den Augen lässt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Die Wahrheit über die Vergewaltigung von Tulln
Skandal Die Wahrheit über die Vergewaltigung von Tulln
Der Sex-Überfall auf ein 15-jähriges Mädchen wurde über Wochen vertuscht. 1
Eva Glawischnig: Rücktritt unter Tränen
Nach Krisenmonaten Eva Glawischnig: Rücktritt unter Tränen
Der nächste Politik-Hammer - Nachfolge noch offen. 2
Tullner Sex-Täter werden nicht abgeschoben
15-Jährige vergewaltigt Tullner Sex-Täter werden nicht abgeschoben
Drei Flüchtlinge missbrauchten Schülerin und dürfen bleiben. 4
"Panne" nach Angelobung: Mahrer zu spät im Parlament
Mega-Stress "Panne" nach Angelobung: Mahrer zu spät im Parlament
Harald Mahrer war am ersten Tag als Minister im Mega-Stress - und kam zu spät ins Parlament. 5
Eklat im Parlament: Buhrufe bei Kurz-Rede
Koalitions-Aus Eklat im Parlament: Buhrufe bei Kurz-Rede
Der neue starke Mann der ÖVP sieht sich heftigem Gegenwind ausgesetzt. 6
Mann mit Softgun bedroht: Festnahme vor McDonald's
Festnahme in Mariahilf Mann mit Softgun bedroht: Festnahme vor McDonald's
Ein Video zeigt die Festnahme der beiden Männer mitten auf der Mariahilferstraße. 7
Internet lacht über FPÖ-Plakat
Misslungener Reim Internet lacht über FPÖ-Plakat
Dieser Reim der Freiheitlichen ging völlig daneben. 8
Hype: Laden bietet Hasch ganz legal an
Mega-Ansturm Hype: Laden bietet Hasch ganz legal an
Die Shopbetreiber wollen jetzt mittels Crowdfunding expandieren. 9
Unschuld versteigert: Jetzt spricht Kim
Österreicherin hofft auf Millionen Unschuld versteigert: Jetzt spricht Kim
Ihre Jungfräulichkeit versteigert im Internet die 18-jährige Kim. ÖSTERREICH fragte, warum. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen