AUA-Airbus fast mit Flugzeug kollidiert

Drama in der Schweiz

© AUA

AUA-Airbus fast mit Flugzeug kollidiert

Ein Airbus der Austrian Airlines ist im Mai 2007 über der Schweiz haarscharf an einem anderen Flugzeug vorbeigeschrammt, wie erst am Dienstag bekanntwurde. Verantwortlich für die Beinahe-Katastrophe war die Schweizer Flugsicherung, die gemäß einer Untersuchung des eidgenössischen Büros für Flugunfalluntersuchungen (BFU) unter Stress falsche Entscheide fällte.

Auf Kollisionskurs
Auf Kollisionskurs befanden sich ein Airbus A340-300 der chilenischen LAN Airlines auf einem Linienflug von Madrid nach Frankfurt-Main und ein Airbus A321-100 der Austrian Airlines auf dem Weg von Wien nach Paris. Die beiden Flugzeuge kreuzten sich horizontal mit einem Abstand von rund zwei Kilometern und vertikal mit einer Marge von nur gerade rund 300 Metern.

Weil Sichtflugwetter herrschte, sah die Besatzung des LAN-Airbus den österreichischen Passagierjet deutlich unter sich hindurchflitzen. Das Büro für Flugunfalluntersuchungen klassierte den Beinahe-Zusammenstoss als "schweren Vorfall".

Die starke Annäherung sei darauf zurückzuführen, dass die Flugverkehrsleitung in einer Phase von sehr hoher Arbeitsbelastung ohne vorgängige Koordination einem Flugzeug eine Sinkfreigabe auf eine Höhe ausserhalb des eigenen Zuständigkeitsbereichs zugeteilt habe, heisst es im BFU-Untersuchungsbericht, der am Dienstag veröffentlicht wurde.

Trainee traf Entscheidungen
Zu dieser Situation beigetragen hat laut BFU eine unklare und missverständliche sektorinterne Koordination. Zudem wurde der betroffene Sektor in der Schweizer Flugleitstelle zuerst von einem Trainee betreut, ehe sein Coach wegen hohem Verkehrsaufkommen die Sache - laut BFU zu spät - selber an die Hand nahm.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen