Drei weitere Lipizzaner erkrankt

Hofreitschule

 

Drei weitere Lipizzaner erkrankt

Die Stallburg in der Wiener Hofburg bleibt Lazarett: Der Tierarzt hat am Dienstag drei Neuerkrankungen von Lipizzanern diagnostiziert. Ein Infekt macht den Atemwegen der berühmten Pferde zu schaffen. Seit vergangener Woche sind somit rund 30 Tiere erkrankt. Die Vorstellungen am kommenden Wochenende wurden bereits abgesagt.

Therapie wirkt
Die nächste reguläre Vorführung soll am 2. April stattfinden. "Wir hoffen, dass wir diesen Termin einhalten können", hieß es heute. Die Entscheidung darüber wird aber erst Anfang nächster Woche - nach einem weiteren Besuch des Tierarztes - fallen. Prinzipiell, so wurde versichert, sprechen die Tiere gut auf die Therapie an. Sie werden unter anderem mittels Inhalatoren kuriert.

Am Weg der Besserung
Ein Teil der betroffenen Lipizzaner ist bereits wieder gesund bzw. auf dem Weg der Besserung. Das Problem sei jedoch, dass die Tiere nach der Krankheit nicht sofort wieder eingesetzt werden können, sondern ein Aufbautraining benötigen, erklärte die Sprecherin. Die nun festgestellten neuen Fälle seien nicht überraschend. Zuletzt sei die Rate der Neuerkrankungen jedenfalls zurückgegangen, wurde betont.

Der Husten der Lipizzaner macht Vorführungen derzeit unmöglich. Geführte Rundgänge und die Morgenarbeit (das Training mit den Pferden, Anm.) finden aber statt. Tickets für abgesagte Vorstellungen werden zurückgenommen oder umgebucht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen