Sonderthema:
Eis-Lady: Männer aus kurzer Distanz getötet

Mit Kopfschüssen

Eis-Lady: Männer aus kurzer Distanz getötet

Im Fall der 32-jährigen Estibaliz C., die im Verdacht steht, im April 2008 ihren Ex-Mann Holger H. und im November 2010 ihren Liebhaber Manfred H. getötet und die Leichen im Keller ihres Eissalons in Wien-Meidling einbetoniert zu haben, liegen nun die schriftlichen Obduktionsbefunde vor. Wie "News" berichtet, wurden die beiden Männer mit jeweils drei aus kurzer Distanz abgegebenen Kopfschüssen zu Tode gebracht.

Die Schüsse wurden demnach "allesamt aus zehn bis zwanzig Zentimeter Entfernung abgegeben". Die gebürtige Spanierin hat zu den gegen sie erhobenen Vorwürfen bisher nicht Stellung bezogen. Sie will sich angeblich erst dann äußern, wenn sämtliche Gutachten vorliegen. Spekulationen über einen angeblichen Prozess im Sommer 2012 entbehren insofern jeder Grundlage, als nach wie vor nicht absehbar ist, wann die Staatsanwaltschaft ihre Anklage einbringen wird.

Ihren zwei Wochen alten Sohn, den Estibaliz C. im Kaiser-Franz-Josef-Spital zur Welt gebracht hatte und der mittlerweile dem Vater, ihrem aktuellen Lebensgefährten, übergeben worden ist, hat die Verdächtige noch nicht gesehen. "Meinen Informationen zufolge haben noch keine Besuche in der Justizanstalt stattgefunden", erklärte Verteidiger Werner Tomanek am Mittwoch.

Diashow Baby der Eis-Lady bei seinem Vater

"Rolando" hat das Wiener Kinderspital verlassen.

Der Erzeuger des Kindes hat die Fürsorge des Babys der "Eis-Lady" übernommen.

"Rolando" hat das Wiener Kinderspital verlassen.

Die 32-Jährige des Doppelmordes Verdächtige hatte das Kind in der vergangenen Woche zur Welt gebracht.

"Rolando" hat das Wiener Kinderspital verlassen.

Der Bub wurde ihr gleich nach der Geburt abgenommen.

"Rolando" hat das Wiener Kinderspital verlassen.

Die Frau steht im Verdacht, 2008 ihren deutschen Ex-Mann und 2010 ihren Ex-Liebhaber getötet zu haben

"Rolando" hat das Wiener Kinderspital verlassen.

Die zerstückelten Leichen der beiden Männer waren Anfang Juni 2011 im Keller ihres Eissalons "Schleckeria" in Wien-Meidling von Bauarbeitern entdeckt worden.

"Rolando" hat das Wiener Kinderspital verlassen.

Der Vater hatte Baby Rolando bereits mehrfach im Krankenhaus besucht, zuletzt am Montag.

"Rolando" hat das Wiener Kinderspital verlassen.

Hier wird das Baby ins Auto gebracht.

1 / 7

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten