Gasexplosion war doch Mordversuch

Geständnis

Gasexplosion war doch Mordversuch

Der 42-jähriger gebürtiger Rumäne, der am Sonntag im Keller eines Einfamilienhauses in Fernitz bei Graz eine Gasleitung angesägt, das Gas-Luft-Gemisch entzündet und damit eine Explosion ausgelöst hat, hat ein Geständnis abgelegt. Der Mann gab zu, dass er seine Ex-Frau und sich selbst in die Luft sprengen wollte.

Der 42-jährige, der selbst verletzt wurde, hatte zunächst von einem Suizidversuch gesprochen und die Mordabsicht bestritten. Bei einer neuerlichen Einvernahme durch die Kriminalisten zeigte sich der Beschuldigte nun reumütig: Er wollte sich und seine Ex-Frau durch Entzünden des Gas-Luft-Gemisches in die Luft sprengen, falls sie die Fortsetzung ihrer Beziehung weiter verweigern sollte, so seine Erklärung. Dass durch seine Tat möglicherweise auch die weiteren im Haus anwesenden Personen - drei Kinder und ein Nachbar - getötet oder verletzt worden wären, sei ihm zum Zeitpunkt seiner Tat nicht bewusst gewesen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten