Heftiges Unwetter in der Steiermark

Hagel-Chaos

Heftiges Unwetter in der Steiermark

Eine Gewitterfront mit Hagel, Sturmböen und Starkregen hat am Donnerstagabend im Raum Graz und in der Südoststeiermark für Überflutungen und Schäden gesorgt. In Graz rückte die Berufsfeuerwehr 200 mal aus, wie es vom Landesfeuerwehrverband hieß, waren landesweit rund 60 Wehren mit etwa 700 Kräften im Einsatz.

55 Liter Regen pro Stunde
Das Unwetter war kurz, aber heftig: Die ersten Schäden durch kleinere Murenabgänge wurden am Nachmittag aus dem Bezirk Murau gemeldet, in Judendorf-Straßengel (Graz-Umgebung) wurden gegen 17.30 Uhr sämtliche Eisenbahnunterführungen im Ortsgebiet überflutet, wenig später musste aus dem gleichen Grund die Autobahnauffahrt Graz-Raaba gesperrt werden. Bis zu 55 Liter Regen pro Stunde und Quadratmeter setzte Nebenstraßen und Keller unter Wasser, Windböen rissen Bäume um.

Im Bezirk Feldbach sorgte in den frühen Abendstunden vor allem starker Hagel für erhebliche Schäden - bis zu tennisballgroße Hagelkörner wurden registriert. Die Windschutzscheiben etlicher Autos wurden zerstört, Dächer beschädigt und landwirtschaftliche Kulturen verwüstet. Über 500 Mann von 40 Feuerwehren waren allein im Bezirk Feldbach bis in die späten Nachtstunden im Einsatz.

Bäume stürzten um
Umgeknickte und entwurzelte Bäume behinderten den Verkehr oder drohten auf Häuser zu stürzen und mussten von den Einsatzkräften entfernt werden. Beschädigte Hausdächer wurden mit Planen abgedeckt, Straßen vom Schlamm gereinigt. In Bad Gleichenberg waren der Sportplatz und ein Supermarkt teilweise unter Wasser. In Bairisch Kölldorf wurde eine Siedlung überflutet, in Oberstorcha bei Kirchberg und Gnas sind mehrere Dächer abgedeckt bzw. durch Hagelschlag schwer beschädigt worden.

Wie Thomas Meier, Sprecher des Landesfeuerwehrverbandes Freitagvormittag sagte, sind alle Einsätze noch in der Nacht abgeschlossen worden. Die rechtlichen Aufräumarbeiten würden von privaten Firmen und von den Betroffenen selbst durchgeführt. Über das Schadensausmaß könne man noch nichts sagen, der größte Schaden sei wohl durch den Hagel verursacht worden.

 

Heftige Gewitter auch im Burgenland
Nach einem heftigen Gewitter sind am Donnerstagabend im Bezirk Jennersdorf die Feuerwehren zu zahlreichen Einsätzen gerufen worden. Das Unwetter mit Starkregen sorgte vor allem im Raum Jennersdorf und im benachbarten Rax für überflutete Keller und Straßen, hieß es aus der Landessicherheitszentrale Burgenland.

 Die Landesstraße von Rax nach Weichselbaum war kurzzeitig vermurt. Sie musste von der Feuerwehr frei gemacht und gereinigt werden. Die ersten von insgesamt zwölf ausgerückten Wehren wurden gegen 19.15 Uhr alarmiert. Nach Beendigung der Hilfeleistungen konnten zwischen 0.30 und 1.00 Uhr laut LSZ die letzten Kräfte wieder einrücken.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten