Lkw-Crash:
Chaos auf der A9

Kilometerlanger Stau

© FF Wildon

Lkw-Crash: Chaos auf der A9

Wildon. Ein Lkw-Fahrer (55) hat gestern früh auf der Pyhrnautobahn (A  9) bei Wildon (Bezirk Leibnitz) für ein Verkehrschaos gesorgt. Der Mann war am Steuer eingeschlafen, sein Lkw prallte gegen eine Leitwand und stellte sich quer. Die A9 war stundenlang gesperrt.

Gegen 5.15 Uhr war der 55-Jährige Kroate am Lenkrad eingenickt. Der Lastwagen krachte gegen die Betonleitwand und blieb schließlich quer über die Fahrbahn stehen. Der Mann wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Da der Laster alle Fahrspuren in Richtung Süden blockierte und überall Betontrümmer verstreut lagen, musste die A9 für eine Stunde in beide Richtungen komplett gesperrt werden.

In Richtung Süden war die „Pyhrn“ insgesamt fünf Stunden gesperrt – solange dauerte es, bis der Lkw mithilfe eines Spezialkrans von der Autobahn gehievt werden konnte. Im Frühverkehr kam es dadurch zum totalen Chaos: Es bildeten sich kilometerlange Staus.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen