ÖBB-Schaffner warf Fahrgäste aus Eurocity

Zug übervoll

© ÖBB

ÖBB-Schaffner warf Fahrgäste aus Eurocity

Wegen eines völlig überfüllten Zuges hat ein ÖBB-Schaffner am Samstag zu einer drastischen Maßnahme gegriffen. Er warf am Grenzübergang Hegyeshalom/Nickelsdorf rund 300 Fahrgäste ohne Sitzplatz aus einem von Budapest nach Wien fahrenden EuroCity. Eine entsprechende Meldung der ungarischen Nachrichtenagentur MTI hat ein ÖBB-Sprecher am Samstagabend bestätigt.

Der EuroCity "Franz Liszt" setzte seine Fahrt erst fort, nachdem alle stehenden Fahrgäste ihn verlassen hatten, berichtete die ungarische Nachrichtenagentur. Damit kam es zu einer Verspätung von 40 Minuten. Die des Zuges verwiesenen Fahrgäste mussten an der Grenze auf einen späteren Zug nach Wien warten.

"Sicherheit nicht gewährleistet"
Wenn dem Schaffner beim Öffnen der Tür "die Fahrgäste entgegenpurzeln, dann ist die Sicherheit nicht gewährleistet", verwies ÖBB-Sprecher Nikolaus Käfer auf die massive Überfüllung des Zuges, durch die etwa die Fluchtwege im Zug blockiert gewesen seien. Damit wäre bei einem Unfall kein Rettungseinsatz möglich gewesen. Der Schaffner habe richtig gehandelt, entgegnete Käfer auf die Kritik der ungarischen Staatsbahnen MAV an dem Eingreifen des ÖBB-Mitarbeiters. "Die Sicherheit hat oberste Priorität", betonte Käfer.

Bei den ungarischen Staatsbahnen sieht man die Sache offenbar anders. MAV-Sprecher Tibor Sigulinszki sagte der MTI, es habe in dem Zug zwar keine Sitzplätze mehr gegeben, Stehplätze seien aber durchaus vorhanden gewesen. Die Passagiere seien "ohne Grund" zum Aussteigen gezwungen worden, da es keine Regel gebe, die eine Maximalanzahl von Fahrgästen festlege. Käfer sagte dazu, es werde lediglich eine "geringe Anzahl" von Stehplätzen im Zug toleriert. Der betroffene EuroCity habe aber eine Überbelegung von 300 Fahrgästen gehabt. Dabei sei der Zug ohnehin mit zwei Waggons verstärkt worden, fügte der ÖBB-Sprecher hinzu.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen