Tourengeher bei Lawinenabgang getötet

Nockspitze in Tirol

© APA

Tourengeher bei Lawinenabgang getötet

Ein deutscher Student ist am Sonntag in Tirol im Gebiet der Nockspitze bei Götzens (Bezirk Innsbruck-Land) bei einem Lawinenabgang getötet worden. Der 22-Jährige war mit seiner Schwester mit den Tourenskiern unterwegs gewesen, als sich das Schneebrett löste. Er wurde nach Angaben eines Bergretters 1,5 Meter unter den Massen begraben.

Mit Schaufel ausgegraben
Seine Schwester konnte ihn per Lawinenpieps noch orten. Die 24-Jährige wurde vom Kriseninterventionsteam betreut, teilte ein Polizist mit. Der tödliche Unfall hatte sich gegen Mittag im freien Skiraum ereignet. Der in Innsbruck studierende Mann hatte auf seine Schwester gewartet, als beide von der Lawine erfasst wurden. Die Frau, ebenfalls Studentin, wurde zwar mitgerissen aber nicht verschüttet, schilderte ein Beamter.

Mit einer Schaufel grub die 24-Jährige ihren Bruder aus. Eine alarmierte Notärztin konnte allerdings nur noch den Tod feststellen. "Er hatte keine Atemhöhle und dürfte erstickt sein", meinte der Polizist. Auch ein Suchhund, Bergretter sowie zwei Hubschrauber waren im Einsatz gestanden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen