Einbrecher schlugen 180-mal zu

Moldawier-Bande

Einbrecher schlugen 180-mal zu

Monatelang hatten sich die Ermittler den verdächtigen Moldawiern an die Fersen geheftet, bis sie endlich genug Beweise hatten, um die Bande auffliegen zu lassen. Dann klickten die Handschellen: Sechs Mitglieder im Alter von 21 bis 40 Jahren – darunter drei Asylwerber – landeten hinter Gittern.

Energie
Die im Lauf der Erhebungen zusammengetragenen Fakten belegen die enorme kriminelle Energie der Gangster: Die Moldawier sollen in den vergangenen zwei Jahren zumindest 180 Einbrüche in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und dem Burgenland begangen haben. Dabei hatten sich die Profis auf öffentliche Gebäude und Firmen spezialisiert. Allein 26 Coups in Feuerwehrhäusern und zwölf in Lagerhäusern sowie elf Einbrüche in Schulen und Kindergärten sowie in acht Gemeindeämter können aufgrund der ähnlichen Vorgangsweise den Männern zugeordnet werden. „Aber wir glauben, dass sie noch mehr auf dem Kerbholz haben“, so Chefermittler Franz Polzer vom Landeskriminalamt Niederösterreich.

Enormer Schaden
Bei ihren nächtlichen Touren knackten die Moldawier mit Winkelschleifern Tresore oder brachen Geldkassetten mit der Brechstange auf. Außerdem hatten sie es auf Laptops und Fotoapparate abgesehen. Aber selbst vor dem Milchgeld in Volksschulen schreckten sie nicht zurück – sondern steckten es ein. Insgesamt richtete die Bande einen Schaden von rund 850.000 Euro Schaden an.

Auf Beutezug
Auf ihren Beutezügen waren die Kriminellen meist in gestohlenen Wagen entlang der Autobahnen unterwegs. Die Beute lagerten sie in ihren Stützpunkten, kleinen Wohnungen in Wien und Tschechien. Den Löwenanteil bekamen die Bosse der moldawischen Mafia, aber auch die Einbrecher gingen nicht leer aus.

Das Handwerk konnte den Verdächtigen endgültig durch den Vergleich von DNA-Spuren, Observationen und den Einsatz des KFZ-Kennzeichen-Erkennungssystems gelegt werden. Die Festgenommenen sitzen in verschiedenen Justizanstalten. Ein Komplize, Vasile Ursati (29), ist noch auf der Flucht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen