Kohlenmonoxid: Sieben Politiker verletzt

Gasunfall im Gemeindamt (NÖ)

 

Kohlenmonoxid: Sieben Politiker verletzt

Im Gemeindeamt Haslau an der Donau (Bezirk Bruck a.d. Leitha) sind am Freitagabend sieben Personen durch einen Kohlenmonoxid-Austritt verletzt worden. Bei der Sitzung einer Ortspartei klagten nach Berichten von "144 Notruf NÖ" und der Sicherheitsdirektion plötzlich mehrere Anwesende über Atemnot, Übelkeit, Schwindel und Herzrasen. Daraufhin wurden ein Notarztteam, vier Rettungswagen, Feuerwehr und Polizei informiert.

 Die  acht Politiker verließen selbst das Gebäude. Sie wurden medizinisch versorgt und in Spitäler nach Hainburg, Mödling und Eisenstadt gebracht. Dort stellten die Ärzte eine Kohlenmonoxidvergiftung fest.

 Laut Polizei wurde das Gemeindeamt in Folge von Mitarbeitern der EVN sowie einem Rauchfangkehrer inspiziert. Aufgrund von massiven Verunreinigungen und Rußungen bei einer Gastherme wurde eine mangelhafte Verbrennung und dadurch ein Kohlenmonoxid-Austritt vermutet. Ein Gutachter soll nun Genaueres klären, hieß es.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen