Sonderthema:
Polizist als mutmaßlicher Bankräuber gefasst Polizist als mutmaßlicher Bankräuber gefasst Polizist als mutmaßlicher Bankräuber gefasst Polizist als mutmaßlicher Bankräuber gefasst

Überfall in Absdorf

© Polizei

 

 

 

Polizist als mutmaßlicher Bankräuber gefasst

Es handle sich dabei um einen 43-jährigen Beamten des Bundeskriminalamts (BK), so Chefinspektor Helmut Burgsteiner vom Landeskriminalamt Niederösterreich (LKA NÖ) am Donnerstag. Der Mann habe bei dem Coup einen Angestellten gefesselt und war mit der Beute geflüchtet.

Motiv: Geldsorgen
Der Verdächtige habe sich zu der Tat geständig gezeigt, der 43-jährige Wiener wurde am Donnerstag in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert, berichtete die Polizei. Motiv für den Coup in Absdorf (Bezirk Tulln) am vergangenen Montag seien Geldsorgen gewesen.

Täter lockte Polizei vom Tatort weg
Der mutmaßliche Täter, ein Beamter des Bundeskriminalamtes (BK), hatte bei dem Überfall den allein anwesenden Kassier mit einer Pistole bedroht und in der Folge gefesselt. Er bediente sich anschließend selbst aus der Geldlade und flüchtete aus dem Bankinstitut. Dem Angestellten gelang es, sich selbst zu befreien. Der durch die Fesselung leicht verletzte Mann alarmierte die Polizei. Das Fluchtfahrzeug wurde 500 Meter von der Bank entfernt gefunden. Der Wagen, an dem gestohlene Kennzeichen montiert waren, war in Brand gesetzt worden.

Verdächtiger durch Tonband ausgeforscht
Kurz vor dem Überfall habe der Verdächtige mitgeteilt, dass es auf der B4 im Bereich Ruppersthal (Bezirk Tulln) gekracht hätte. Dabei handelte es sich aber um ein Ablenkungsmanöver, tatsächlich kam es dort zu keiner Kollision, wie die Polizisten an Ort und Stelle feststellten. Das Handy, mit dem der mutmaßliche Täter den Anruf getätigt habe, wurde nach dem Coup teilweise verkohlt im ausgebrannten Fluchtfahrzeug gefunden. Die Stimme des Mannes bei dem Anruf wurde auf Tonband aufgezeichnet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen