Verdächtiger Rumäne nun in U-Haft

Schüsse in Krems

© Reuters

Verdächtiger Rumäne nun in U-Haft

Nach dem Einbruch in den Merkur-Markt in Krems, der am vergangenen Mittwoch für einen 14-Jährigen tödlich geendet hat, wird - erwartungsgemäß - eine Tatrekonstruktion stattfinden. Diese Entscheidung des zuständigen Richters hat der Korneuburger Staatsanwalt Friedrich Köhl am Dienstag bestätigt. Ein Termin stehe noch nicht fest.

17-Jähriger bei Tatrekonstruktion dabei
Die Rekonstruktion soll Klarheit darüber bringen, was genau sich am vergangenen Mittwoch in den frühen Morgenstunden in der Filiale des Merkur-Marktes abgespielt hat. Die Aussagen der beiden Polizeibeamten, die dreimal geschossen hatten, und des durch ein Projektil verletzten inzwischen 17-Jährigen divergieren.

Köhl gehe von einem Zeitrahmen von zwei bis drei Wochen aus, in dem es zur Tatrekonstruktion kommen werde, weil auch die Termine des medizinischen und des schießtechnischen Sachverständigen zu koordinieren seien. Darüber hinaus merkte er an, dass der Lokalaugenschein "möglichst bei den selben Beleuchtungs- und Lichtverhältnissen wie zum Tatzeitpunkt" stattfinden werde. Nicht zuletzt solle der Genesungsfortschritt des 17-Jährigen abgewartet werden, "der auch dabei sein sollte", so Köhl. Die Staatsanwaltschaft Korneuburg ermittelt seit Wochenbeginn wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen (Strafrahmen bis drei Jahre Haft) gegen die beiden Polizeibeamten.

Rumäne in U-Haft
Der durch Oberschenkeldurchschüsse verletzte Jugendliche befindet sich weiter auf der Inquisitenstation des Landesklinikums Krems. Er sei "stabil und auf dem Weg der Besserung", hieß es seitens der NÖ Landeskliniken-Holding. Der Kremser Staatsanwalt Friedrich Kutschera hat unterdessen bestätigt, dass über einen am Freitagabend in Gföhl (Bezirk Krems) festgenommenen 28-jährigen Rumänen, der als Beteiligter an dem Einbruch gilt, ebenfalls die U-Haft verhängt worden ist.

Auch nach der Einvernahme von Zeugen aus der Tatnacht steht nicht definitiv fest, ob es weitere Mittäter gegeben hat. Ein vierter Beteiligter sei möglich, aber ungewiss, sagte Oberstleutnant Roland Scherscher vom Landespolizeikommando. Ein Zeuge wolle eine vierte Person "in zeitlichem Zusammenhang mit der Tat" in Krems-Lerchenfeld gesehen haben. Wer das gewesen sein soll, sei nicht bekannt. Die Aussagen des 17-Jährigen und des Rumänen würden auf drei Täter hindeuten.

Der getötete Florian P. (14) wird am Donnerstag in Krems beigesetzt.

Demo am Mittwoch
Am Mittwoch findet neuerlich eine Demonstration statt. Die Kundgebung ist für 15 Uhr angemeldet und soll beim Merkur-Markt in Krems beginnen. Der Zug soll durch die Innenstadt zur Polizeiinspektion in der Rechten Kremszeile führen. Gerechnet wird mit ca. 100 Teilnehmern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen